×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Daniel Cassady

5 Fehler die man bei Tropfkampagnen vermeiden muss

Jun 06 2011, 01:51 PM by

E-Mail Tropfkampagnen um neue Produkte bei Ihren Abonnenten einzuführen. Ihren Lesern etwas Information von Zeit zu Zeit zu geben, erregt Sie über Ihr neues Produkt ohne sie zu überwältigen.

Nun, Tropfkampagnen können seine Tücken haben, da die natur dieser bedeutet mehrere E-Mail mit einem ähnlichen Thema (z.B. Ihr neues Produkt) zu senden. Es gibt einige Fallen auf die Sie aufpassen müssen damit Ihre Kampagne erfolgreich ist. Hier sind einige:

 

 

Zu viele E-Mail senden
Zu viele E-Mail zu senden ist genau so schlimm wie sie in zu kurzen Abständen zu senden. Sie wollen das die Leute Ihre E-Mail öffnen und das sie die Information verdauen. Zu viele E-Mail zu senden könnte als aufdringlich, störend und als zu nahe am Spam für die Leute die wirklich daran interessiert sind, angesehen werden. Sie müssen dem Inhalt Ihrer E-Mail und dem Wert des Produktes das Sie verkaufen wollen vertrauen. Mehr E-Mail bedeuten nicht mehr Verkäufe. Ein gute Weise dies zu vermeiden ist Ihre Tropfkampagnen mit vorprogrammierten Autoresponder die an einem bestimmten Termin senden, zu erstellen.

Ein umfassendes Thema nicht zu entwickeln
Die besten E-Mail Tropfkampagnen haben eine natürliche Entwicklung, es ist hier nicht wie eine Fernsehserie. Sie brauchen einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Wenn Sie versuchen ein neues Produkt zu vermarkten sollte die erste E-Mail in Ihrer Kampagne zur Einführung dienen, das das Produkt zum ersten Mal zeigt. Folgen Sie dies mit einem E-Mail voller Tipps wie man das Produkt anwenden kann und wo es praktisch sein kann. Ihr drittes E-Mail könnte ein Video sein das das Produkt in Aktion zeigt. Beenden Sie Ihre Kampagne mit einigen Zeugnissen von Kunden und zuletzt, schmeißen Sie einen Gutschein rein.

Ungeeignete Betreffzeilen
In jeder E-Mail Rundschreiben Kampagne, Tropf- oder jede andere, halten die Betreffzeilen das meiste Gewicht. Als erste Sache die der Abonnent sieht, könnte die Betreffzeile das wichtigste Ihrer E-Mail sein. Betreffzeilen haben eine kurze, bündige und muss (hier ist der schwierige Teil der Sache) direkt mit dem Inhalt Ihrer E-Mail verbunden sein.

Keine Verfolgung
Wenn Sie wirklich den Erfolg Ihrer E-Mail Kampagnen messen wollen, müssen Sie die Erfolge und die Versagen ihrer E-Mail verfolgen. Sie müssen herausfinden wo die stärken und Schwächen sind. Jeder der sein Unternehmen via E-Mail vermarktet sollte Google Analytics um die Öffnungs- und Klick-Through- Raten zu verfolgen, sowohl als auch zu wissen wohin die Leute gehen nachdem Sie Ihre E-Mail gelesen haben oder Ihre Webseite besucht haben. Je mehr Information Sie haben von wie die Leute auf Ihre E-Mail reagieren, desto besser können Sie Ihre E-Mail an Ihre Zielaudienz anpassen. Deswegen bietet Benchmark Email einen komprehensiblen E-Mail Metrik Bericht für jede E-Mail Kampagne die Sie senden. Dieser Bericht gibt Ihnen Information über Öffnungs-Raten, Klicks, Soziale Statistiken, Rücksendungen, und Öffnungen je nach Ort, alle in Echt-Zeit aktualisiert.

 

Wenn Sie sich wundern ob Sie Ihre E-Mail zu oft senden, oder zu viele senden, das beste was Sie machen können ist sich in die Schuhe der Abonnenten zu stellen. Wenn Sie glauben dass sie zu viele senden, senden Sie zu viele. Vertrauen Sie Ihren Instinkten und dadurch können Sie sich nicht irren.

 

 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Deliveribility

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.