×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Andy Shore

Benchmark 5: Sachen die GoDaddy richtig gemacht hat (als die Sachen schief gingen)

Sep 13 2012, 10:41 AM by

Diese Woche erhielten wir de Nachricht das GoDaddy gehackt wurde und das millionen von potentiellen Sites die die Dienstleistungen von GoDaddy anwenden, außer Betrieb sind. Das ist ein großes Problem und eine größere Sorge für viele Unternehmen. Einige Firmen können einfach ohne Ihre Webseite nicht funktionieren. Die Situation wurde gelöst und GoDaddy verlor keine Zeit um alles wieder Gut zu machen. Hier sind die Benchmark 5 dieser Woche: Sachen die GoDaddy richtig gemacht hat als seine Server Millionen von Websites Betriebs unfähig machten.
 
  1. Benachrichtigen Sie früh und oft. GoDaddy verwendete Telefonketten, Textnachrichten, und E-Mail um seine Kunden über das Problem zu benachrichtigen. Es ist viel besser die schlechten Nachrichten aus der Quelle zu erhalten, anstatt aus zweiter Hand und/oder weniger sachlich.
  2. Entschuldigen Sie sich. Aufrichtig und sofort. Deuten sie auch nicht mit dem Finger. Sehr oft ist es wie sie weitermachen, nicht der Fehler der bestimmt wie Sie wahrgenommen werden.
  3. Erklären Sie die Situation. stehen Sie gerade zu dem was passiert ist. die Transparenz ist das beste. Ihre Kunden werden verstehen das Leute Fehler machen können. Sie sind viel weniger Nachsichtig wenn Sie sich entschuldigen.
  4. Erleichtern sie die Anliegen. Wenn jemand glaubt dass Ihre Systeme gehackt wurden, ist die Privatsphäre ein großes Anliegen. GoDaddy versicherte seinen Kunden dass ihre ganze private Information, die der Kreditkarten uw. Sicher waren. Wenn etwas beeinträchtigt wurde, informieren Sie Ihre Kunden welche Schritte sie unternehmen sollen, um ihre Daten zu schützen.
  5. Geld zurück. Wenn etwas passiert ist das die Dienstleistungen unterbrochen hat für die Sie bezahlen, erwarten die Kunden eine Rückerstattung. Ganz ehrlich, die vorigen vier Punkte werden viel weiter gehen um Ihren Namen zu reparieren. Allerdings, es wird Kunden geben die eine Rückerstattung erwarten. Machen Sie es klar und deutlich wie man es macht, um Ihre Kunden nicht mehr zu frustrieren.

Veröffentlicht in Tips & Resources, Online Branding

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.