×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Yo Noguchi

Die drei Ebenen des Opt-In E-Mail Marketing

Jul 16 2012, 06:20 PM by

Als Marketing Instrument, hält E-Mail etwas eigenes, als eines der Besten. In der Tat, es ist eines der Besten. Allerdings gibt es einen richtigen und einen falschen Weg, wenn man als eine Werbemethode anwendet. Der richtige Weg beginnt, indem man mit der vollen Ausübung des Opt-in-Aspektes des auf Erlaubnis basierten E-Mail Marketing beginnt. Welche Opt-In Option für Sie die beste ist, das ist eine andere Sache. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, sehen wir uns die verschiedenen Ebenen des Opt-in-E-mail Marketing an, und was sie alles anzubieten haben.
 
Einfaches Opt-in
Mit dem einfachen Opt-in, tun Sie gerade genügend um durchzukommen, was in diesem Fall bedeutet, das Sie eines der wichtigsten Anforderungen des CAN-SPAM Gesetzes erfüllen. Jemand besucht Ihre Webseite und sieht dass Sie ein Rundschreiben über ein Thema das sie interessiert, anbieten, und sie unterschreiben mit Ihrem Namen auf der virtuellen punktierten Linie um es zu erhalten. Sie stellen ihn in Ihre Liste, senden eine Willkommen-Botschaft und Sie senden Ihm das nächste mal ein Rundschreiben. In diesem Szenario, erhalten sie im wesentlichen die Erlaubnis diesen Abonnenten zu kontaktieren und mit einer E-Mail Beziehung weiterfahren, alles auf einen Schlag. Es gibt absolut nichts falsches mit diesem Ansatz, aber das ist weit entfernt um eine zuverlässige Methode zu sein um Ihre Liste mit den besten Prospekten oder potenziellen Kunden aufzustocken.
 
Doppeltes Opt-in
In der E-Mail Marketing Welt wird das doppelte Opt-in als beste Praktik angesehen (und ist auch die, die von Benchmark Email bevorzugt wird). Im Unterschied zur Ebene die oben erklärt wurde, ist diese Option im Grunde genommen das, was es klingt. Anstelle das man einfach den „auf einen Schlag“ Methode anwendet, nachdem der Besucher seine Interesse zeigt, senden Sie Ihm eine Follow-up Nachricht in der Sie bitten das sie ihr Interesse am Rundschreiben an das sie sich angemeldet haben, bestätigen. Von hier an, fügen Sie sie in Ihre Haupt-Anmeldeliste ein, senden eine Willkommen-Botschaft und machen mit dem E-Mail Verhältnis weiter. Dieser einfache Extra-Schritt kann die Qualität Ihrer Liste sehr verbessern , und dadurch ist sie auch voll von erfreuten Abonnenten die eher darauf reagieren werden.

Soft Opt-In
Zuletzt haben wir eine Option mit der sich viele E-Mail Vermarkter nicht sehr Komfortabel fühlen – aus guten Gründen. In wenigen Worten, eine Soft Opt-In ist eine Art von vorübergehende Erlaubnis, jemanden per E-Mail zu kontaktieren. Zum Beispiel, wenn Sie jemanden in einem Kongress kennen lernen der nicht unbedingt auf Ihrer Liste sein will, aber mehr über Ihre Produkte wissen möchte, würde ein Soft-Opt In es Ihnen technisch erlauben ihn zu kontaktieren ohne Privatsphärenschutz Gesetze zu brechen. Allerdings hat diese Option einige Besonderheiten, wie zum Beispiel, dass man sicher geht das der Inhalt mit einem spezifischen Produkt oder Dienstleistung verbunden ist, und dass diese Person weiß das Sie jederzeit Ihre Kommunikationen abbrechen und sich einfach abmelden kann. Unnötig zu sagen dass Sie sehr gründlich sein müssen, wenn Sie ein Soft-Opt-In in Ihre E-Mail Marketing Bemühungen einfügen wollen.
 
Jemanden kennen zu lernen und eine Visitenkarte zu erhalten, und Sie um E-Mail zu bitten ist, um sicher zu sein, eine Art von Zustimmung. Allerdings besteht ein viel größeres Risiko wenn jemand vergisst Sie getroffen zu haben oder überhaupt, dass Sie um Rundschreiben gebeten wurden. Im schlimmsten Fall kann es passieren das Ihre E-Mail als Spam gemeldet werden, wodurch Ihre Sende- Reputation leiden wird. Aus diesem Grund ist die Haltung von Benchmark, dass diese Art von Opt-In vermieden werden sollte.

Sie können ein Soft-Opt-In stärken indem Sie dem Leser eine Willkommen-Nachricht oder eine Bestätigungs-E-Mail senden, die bestätigt dass Sie Ihre Korrespondenz erhalten wollen. Dies verwandelt ein Soft-Opt-In in ein bestätigtes Opt-In, und das ist viel besser.
 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Lists & Signup Forms

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.