×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Denise Keller

E-Mail Marketing Neuheiten: Die Wichtigkeit des “Kinder nicht verfolgen” Gesetzentwurf

Aug 10 2011, 04:55 PM by

Es sieht so aus als wie wenn sich Demokraten und Republikaner heutzutage nicht immer einig sind, aber wenn sie sich einigen, steht ein sensibler Grund dahinter. Es scheint genau das zu sein was in einem neuen Gesetzentwurf der im Kongress eingeführt wurde, ist. Im Mai haben Ed Markey ein Demokrat aus Massachusetts und Joe Barton ein Republikaner aus Texas den „Kinder nicht verfolgen“ Gesetzentwurf erstellt, eine neue Gesetzgebung die darauf zielt mehr Schritte zu unternehmen um Kinder im Internet sicher zu halten. Dieser neue Gesetzvorschlag ist in zwei Fronten wichtig – die Kinder sicher zu halten und in einer potentiellen Weise die E-Mail Marketing Landschaft zu gestalten.
 
Die Entwicklung des Web stellt größere Gefahren für KinderDie Privatsphäre und der Schutz der Kinder die das Internet anwenden war schon immer ein Hauptanliegen für Eltern und Familienangehörige. Während der Children’s Online Privacy Protection Act (COPPA) ( Kinder Online Datenschutz Gesetz) das zum ersten mal im Jahre 1998 eingeführt wurde, viele seiner Bestimmungen tun wenig um Kinder im heutigen Internet sicher zuhalten. COPPA wurde vor 1998 beschrieben, und wurde offiziell lange bevor die sozialen Medien  , Smartphones und Geolocation normale Sachen im Internet waren, in Kraft gesetzt. Noch wichtiger, es wurde erstellt bevor die Verfolgung im Internet eine normale Praktik unter E-Mail Vermarkter war, und dies ist die Grundlage auf der das „Kinder nicht verfolgen“ Gesetz erstellt wurde.

Mit Jugendlichen und sogar kleineren Kinder die einen leichten Zugriff auf die Online Welt haben, ist das Internet so wie wir es heute kennen viel gefährlicher als wir es vor Jahren kannten. Die Internet Marketing Technologie hat große Fortschritte gemacht, und dadurch können die Marken leichten Zugriff auf eine Menge Daten haben die über die Präferenzen und Verhalten der Zielaudienz sprechen. Dies bringt natürlich Vorteile für den Online Vermarkter, aber auf welche Kosten? Nach “Kinder nicht verfolgen” Gesetzentwurf und seine Befürworter ist es auf Kosten der Erhebung personenbezogener Daten von Kindern und an diese ohne Erlaubnis zu Vermarkten.

Die FTC steigt wahrscheinlich ein

Das „Kinder nicht verfolgen“ zielt darauf die Lücke die COPPA zu füllen. Um sicherzugehen das es durchgesetzt wird, wollen die Abgeordneten das die Amerikanische Federal Trade Commission einschreitet. Sollte sie angenommen werden, würde die Gesetzgebung im wesentlichen die Weise wie  Vermarkter erlaubt wird an Kinder zu vermarkten indem sie gezwungen werden Regeln einzuhalten wie zum Beispiel: Die Implementierung von einem neuen Schutz der Privatsphäre für Kinder im Alter von 13 Jahren und darüber. Die Begrenzung der Benutzerdaten die Vermarkter erlaubt sind mit dritten zu teilen.

Die Entwicklung von Technologien die es Eltern und Jugendlichen erlaubt die persönliche Information in den Datenbanken von Unternehmen zu löschen.  Markey und Barton  wurden für ihre Handlungen für den Schutz der Privatsphäre der Kinder gelobt. Die Beschwerden der Konsumenten fielen seit Jahren in taube Ohren, aber die Einführung dieses Gesetzes könnte endlich die nötigen gesuchten Änderungen ergeben. Es wird wohl noch etwas dauern bis wir das Resultat sehen, aber die Eltern und besorgten Familienmitglieder können helfen indem Sie sich auf der offiziellen Webseite bei donottrackkids.org beteiligen.

 

 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Education, Email Marketing News

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.