×

In Verbindung treten

  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • Telefon +49 (0) 8341 9969359
Francis Santos

E-Mail Marketing Tipps: Ihre E-Mail wurde zurückgeschickt. Was nun?

May 31 2012, 09:44 AM by

 
Für etwas was so einfach ist, kann E-Mail Marketing ganz schön tief gehen. Das typische Unternehmen das diese Methode anwendet, ist mit Testverfahren, über Berichte gehen, und der Erstellung von Strategien bis zum Hals. Sicherlich gibt es genug Sorgen um zu rechtfertigen dass diese Bounces ein wenig länger auf Sparflamme bleiben. Falsch. Zurückgeschickte E-Mail sind eine ernste Sache, und eine die sofort in Angriff genommen werden muss.
 
Soft- oder Hard-?
Sobald Sie ein Bouncing Problem in Ihren Händen haben, das erste was Sie machen müssen ist den Schaden zu bewerten. Sie müssen herausfinden in welche der beiden Gruppen es gehört: Soft- oder Hard Bounce. Ein Soft Bounce ist sozusagen der kleinere von zwei Teufeln. Er ist nicht so schlimm. Ein E-Mail-Zustellungs System ist nicht so einfach wie es scheint. Es gibt viele Sachen die zusammen arbeiten müssen, und wenn diese Harmonie unterbrochen wird, könnte Ihre Nachricht nicht geliefert werden, selbst vorübergehend. In den meisten Fällen ist ein Soft Bounce korrigierbar.
 
Hard Bounces sind die wirklichen Verbrecher, die die große Schwierigkeiten bringen und Ihren Ruf gefährden können. Diese Art ist viel unkomplizierter. Wenn Ihre E-Mail nicht erfolgreich gesendet wird, wird der Vorgang als ein Versagen angesehen. Es gibt keineVerweilzeitstrecke oder Quarantäne zur weiteren Beobachtung. Die Nachricht schlug fehl. Keine Wenn und Aber darüber.
 
Dienstleistungsanbieter sehen mehrere Hard Bounces an die gleiche Adresse als Spam Versuche an, denn die Nachrichten gehen, unabhängig der Reaktion raus. Wenn Sie den Benchmark Email Kampagnen-Scheduler anwenden, wwerden E-Mail Adressen mit zwei aufeinander folgenden Hard Bounces in eine „Bestätigte Bounces“ Liste gestellt. Um Ihre Sendereputation zu schützen, werden diese Kontakte aus Ihren zukünftigen aktiven Kontakte Zahl entfernt, und es werden keine E-Mail an diese Kontakte mehr gesendet.
Treffen Sie die Schuldigen
Ein E-Mail Vermarkter kann Soft- und Hard- Bouces besser angreifen wenn er versteht was der Grund der Zurücksendung ist. Der Soft Bounce hat meistens als Hintergrund eines Problems der Kapazität. Ihr Abonnent hat einen vollen Posteingang und wurde von ungelesenen Nachrichten und Spam überwältigt. Wenn Ihre Nachricht ankommt wenn kein Platz mehr verfügbar ist, hat es keine andere Wahl als zurückgeschickt zu werden.
 
Die Hard- Varietät ist meistens das Resultat einer falschen oder schlechten Adresse. Ein Abonnent der seinen ISP oder Arbeitsplatz wechselt, könnte der Grund sein. Wenn sie nicht die Anmeldedaten aktualisieren, haben Sie keine Möglichkeit zu wissen das diese E-Mail Adresse bald ungültig ist. Wenn es schlimm wird, wird jede an diese Adresse gesendete E-Mail automatisch zurückgesendet.
 
Eine saubere Liste ist das beste
Sei es Soft oder Hard, eine zurückgesendete E-Mail ist etwas um was man sich kümmern muss. Weiter zu machen wird zu nichts anderem führen als dass Ihre Kampagnen-kosten und Ihr E-Mail Marketing nur teurer werden. Oben zu bleiben kann hektisch werden, aber wenn Sie ein gutes System haben, dann haben Sie auch die Tools die Ihnen einen Überblick über Ihre Bounces geben können und die E-Mail Adressen die zu Ausfällen führen können, löschen,
 
Die Wichtigkeit Ihre Bounces zu verwalten verbindet sich mit der Wichtigkeit eine saubere Liste zu halten. Wenn Ihre Nachrichten immer noch zurückgesendet werden, ist es nur Sache von etwas Zeit, bevor Ihr ISP sich entscheidet, Sie in die Schwarze Liste des Server zu stellen. Bemühen Sie sich nicht um E-Mail Adressen die zu nichts führen. Kümmern Sie sich um Ihre Bounces und vergewissern Sie sich das Ihre Liste in einem Tip- Top Zustand ist.

 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Lists & Signup Forms

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.