×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676

Erstellen eines Marketing Plans - Wer ist Ihr Publikum?

Jan 12 2011, 01:03 PM

Wir haben neue aufregende Serien für Sie geplant. Fast jeder Benchmark Email Blogger wurde zusammengetrommelt, und jeder wird die nötigen Komponente zusammenstellen um eine siegreiche E-Mail Marketing Kampagne zu erstellen. Als der Musikant der Gruppe, fange ich immer mit der Frage an: Wer ist das Publikum?


Ein Moment, Sie spielen doch nicht in einer Band. Sie sind eine echte, lebendige, hart arbeitender Geschäftsmann.  Das verstehe ich. Wir haben über 73,000 Benutzer die das mit Ihnen gemeinsam haben.  Sei es dass sie ein Musiker sind oder ein Geschäft mit einer Dienstleistung oder Waren zu verkaufen, Sie haben die gleiche Verantwortung: Ein Publikum zu finden und Ihnen das zu geben was Sie wollen.  Wenn Sie die die Ausdrücke „Leser“ , „Abonennten“, oder sogar „Kunden“mit dem Wort „Publikum“ ersetzen, sehen Sie sofort was ich meine.

Ansässige Unternehmen sollten zuerst  zu Ihrer vorhandenen Benutzergruppe spielen. Wir fangen doch nicht alle an der gleichen Stelle an, oder? Einige von uns haben schon ansässige Unternehmen und einige von uns fangen mit einem brandneuen Unternehmen an.


Wenn Ihr Geschäft schon ansässig ist, müssten Sie schon wissen wer Ihre Audienz ist, weil sie von Tag  zu Tag an Sie verkaufen. Also, bevor Sie nach Geschäften mit neuen Kunden (was wir später behandeln werden) suchen, sollten wir uns die Frage stellen: „Kann ich an meine gegenwertige Kunden öfter verkaufen?“  Wenn Sie ab jetzt nur ein bisschen oder kein E-Mail Marketing machen und nur die E-Mail Adressen Ihrer Kunden sammeln (mit Erlaubniss natürlich) und an diese atraktive Rundschreiben mit  Kaufinformationen, Produktneuheiten, und „Fachberatungen“ senden, wird es dazu bringen das gegenwertige Kunden öfter positiv reagieren. Aber, Wie gut Kennen Sie Ihr gegenwertiges Publikum?  Wenn Sie glauben dass weil Sie ein Pizza Geschäft haben, sich Ihr Publikum nur auf „Leute die Pizza lieben“ beschränkt, dann sind sie nur auf das grosse Bild eingestellt und sie vermissen die ganzen Einzelheiten. Was ist die Demographie der Leute die Ihr Geschäft besuchen? Können Sie eine Verallgemeinerung basiert auf Alter, Einkommen, oder Lage Ihrer Kunden machen? Wie steht es mit der Psychographischen Segmentierung Ihrer Kunden und was sind ihre Lebesarten, Werte und Interessen? Wenn Sie beides herausfinden können, wer Ihr Produkt kauft und warum, dann könnten Sie recht effektive E-Mail and diese bestimmte Audienz senden. Hat Ihre Audienz Segmente?

Wenn Sie überzeugt sagen können das alle Ihre Kunden „Mittelstandfamilien, die in einem Wohnviertel Leben, und  Wert auf ausgezeichneten Service und Familientraditionen haben“ dann können Sie Ihr Rundschreiben an diese Gruppe immer wieder Schreiben. Aber was passiert wenn Sie nicht generalisieren können? Da ist die Segmentation Ihr Freund. Haben Sie eine Weise um die Postleitzahlen durch die Geschäfte mit Ihren Kunden herauszufinden? Können Sie herausfinden welche Kunden nur zu Ausverkäufen erscheinen? Wie steht’s mit Markenvorzügen? Dokumentieren Sie gut die Transaktionen. Selbst wenn Sie zuerst nicht das Bild sehen können, eine spätere Analyse der Verkaufsdaten können zeigen wie Ihre Kunden sich in Gruppen aufteilen. Sie können alle diese Informationen als Felder in Ihre E-Mail Listen eingeben. Senden sie Nachrichten über die neue Spinatpizza spezifisch an Kunden die konstant vegetarische Kost bestellen. Senden Sie eine  Video E-Mail mit einer Produkt-Demo an einen Segment Ihrer Liste der an High-Tech Produkten interessiert ist.  Leute die normalerweise nur bei Ausverkäufen erscheinen werden sicherlich auf E-Mail mit Rabatt-Koupons reagieren. Senden sie Marken-Spezifische Kampagnen gezielt auf Leute die gerne auf eine bestimmte Marke reagieren.  Es ist nicht nur jede Transaktion die segmentieren kann, sondern jeder sinnvolle Kontakt. Dies bedeutet On-Line Anmeldeboxen, Verlosungen und auch Geschäftsveranstaltungen.

Wie erkenne ich meine Audienz wenn ich noch keine Kunden habe?
Ist das nicht die Millionenfrage? Wenn Ihr Produkt so einzigartig ist sodass es noch niemand Ihnen angepriesen hat, dann gratuliere ich dazu! Sie verdienen ein ganz neuen Blog der Ihren bahnbrechenden Möglichkeiten gewidmet ist. Aber die Chancen sind das Sie auch etwas tun, das jemand schon mindestens - vielleicht auf die gleiche Weise, oder vielleicht in einer neuen Weise schon versucht hat. Die Frage ist, wie positionieren Sie sich mit Ihrem Angebot?

Es ist nicht nur was Sie verkaufen was bestimmt wer Ihre Audienz ist, sondern auch wie Sie planen an sie zu verkaufen. Wenn Sie nur Hochleistung-Laufschuhe verkaufen könnte klarstellen dass dass Sie Athletische Kunden anziehen wollen. Aber die gleichen Schuhe mit  Rabatt-Preisen zu verkaufen sagt Ihnen dass Ihre Kunden Wertbewusst und Kaufmotiviert sind. Ohne Rabatt zu verkaufen. Ohne Rabatt zu verkaufen, sondern eher konzentriert mit dem Schwerpunkt auf Service und Information bedeutet, dass Sie ein ganz neues Publikum suchen. Wir können auch weitergehen, eine Spezialisierung auf grosse oder weite Schuhe bedeutet dass Sie nach Leuten mit einer besonderen Fussgrösse suchen. Aber selbst wenn Sie sich nicht in jeder Größe zu spezialisieren, können Sie Glück haben wenn Sie Ihren  Marketing-Ansatz für  mehrere Arten von Athleten segmentieren, sollte ein generischer Ansatz nicht funktionieren.

Toll. Wie kann ich sie finden? Das ist einfach. Sie müssen sich (oder Ihre Anmeldeboxen) in die Plätze setzen, wo sich Ihr Publikum herumtreibt. Wie machen Sie das? Achten Sie auf diese Serie für diese  Antwort und mehr.

 

Veröffentlicht in Tips & Resources

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.