×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Shireen Qudosi

Twitter hat vorhergesagt, dass es im Jahr 2012 größer als Facebook sein wird.

Jan 06 2012, 02:37 PM by

Es gab schon immer eine Duell Konfrontation zwischen Twitter und Facebook. Obwohl beide für etwas unterschiedliche Zwecke und Outreach-Kampagnen verwendet werden, weiß jeder erfolgreiche Medien-Riese, dass man nie auf seinen Lorbeeren ausruhen soll - vor allem, wenn Medien und Technologien ständig konvergieren und weiterentwickelt werden.
Beide traten das Jahr 2011 an, wobei Facebook in Bezug auf Anwender mit 500 Millionen deutlich im Vergleich zu Twitter mit 160 Millionen,  voraus war.  Facebook Anwender trafen sich mit einigen definierten Änderungen im Jahr 2011, darunter eine praktische Timeline-Funktion, ein leichter persönlicher Apell an persönlichen Branding, der den einzelnen Benutzer die Fähigkeit gab öffentlich zu posten, und für Nicht-Freunde sich für Abonnements zu entscheiden. Im selben Jahr wurde Twitter ein verfestigter Agent des Wandels mit seine Rekordfähigkeit aktuelle Nachrichten zu erfassen (und manchmal auch zu machen), sowie auch die ungünstige Anpassung der Spammer die jetzt Twitter Konten für Ihre eigenen lästigen Kampagnen manipulieren.

Aber unabhängig von Facebook, hat jetzt Twitter seinen eigenen kometenhaften Aufstieg in den letzten paar Jahren gesehen. Laut einem Pew Bericht über Twitter,ging das soziale Medien Unternehmen von einer 8% Nutzung bei Erwachsenen im Jahr 2010 auf 13% im Jahr 2011, und er fügte hinzu, dass „Die Twitter-Nutzung durch Internet-Anwendern im Alter von 25 bis 34 Jahren sich seit Ende 2010 sich verdoppelt (von 9% auf 19%) hat, und das sich die Benutzer im Alter von 35-44 sich ebenfalls signifikant (von 8% auf 14%) gewachsen ist“.

Weiterhin auf seine letzte Stil- Änderung, kündigte Twitter noch eine weitere Design-Änderung in diesem Monat an. Das Ziel ist es, neue Nutzer zu holen, und sie bei Twitter länger zu halten, während man mehr Werbekunden und Einnahmen anlockt. Die Idee ist den Unternehmen zu erlauben Marken-Seiten zu entwickeln, die sie prominenter durch Logos und Slogans präsentiert, einschließlich der Möglichkeit, Tweets in der Zeitlinie zu verschieben und diese zu präsentieren, so ähnlich wie Sie in Facebook Beiträge vorstellen können. Die Veränderung kommt an der Ferse von Google+ und dessen Ankündigung der Brand-Pages.

Twitter will diese Zahlen weiterwachsen lassen, und durch einen Saudischen Prinzen und seiner Consulting Firma die vor kurzem $300 Millionen in Twitter investiert haben, können wir sicher sein , dass das Jahr 2012 gepackt mit neuen Änderungen sein wird. Aber wird eine $ 300 Millionen Investition genug sein um den schon auf $8 Milliarden geschätzten Wert von Twitter zu steigern, insbesondere wenn man das mit dem schon etablierten Wert von Facebook durch die Beziehungen mit seinen Werbern von $ 50 Milliarden vergleicht? Vielleicht, aber es wird nur etwas mehr als ein Jahr dauern um die Ergebnisse zu ermitteln. Die erste Herausforderung an der Twitter arbeiten sollte (und könnte) ist an seiner Anpassungsfähigkeit. Derzeit machen Twitter Apps wie TweetDeck und HootSuite es viel einfacher und schneller beim Nutzen des Dienstes die eigene Plattform von Twitter zu umgehen. Sie können Twitter anwenden, ohne tatsächlich Twitter anzuwenden, und das ist, was viele von uns tun und wissen, wenn wir immer wie besessen auf dieser Plattform den ganzen Tag sind. Wenn Twitter seine Design-Änderung verschmelzen kann um seine Funktionalität zu entwickeln, könnte es wieder zu einem echten Powerplay werden, und einen großen Prozentsatz seine Nutzer wieder zu seiner eigenen Plattform zurückholen.

 

Seine Strategie wird mehr als nur ein Aktionsplan umfassen und seine Nutzer sollten erwarten das sie eine größere Metamorphose im Jahr 2012 erwarten können.

 

Veröffentlicht in Social Media, Internet News

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.