×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Richard LoPresti

Wie auf Beziehungen basierte Vermarktungs- Profis soziale Medien anwenden sollten

May 02 2012, 12:21 PM by

Soziale Medien sind nicht nur für Marketing. Jetzt, ist es genau so wichtig dieses Mittel zum verkaufen anzuwenden. Ein auf soziale Medien basierter Verkaufs- Profi sollte soziale Medien anwenden um die Kommunikation zu fördern.
 
Wenn Sie zweifeln das der Verkauf soziale Medien anwenden kann, dann betrachten Sie das immer mehr Kundenservice Plattformen, die speziell für den Verkauf entwickelt wurden, jetzt auch soziale Medien in Ihre Netzwerke einschließen – wie Zoho CRM. Wenn sie es sich näher anschauen, werden Sie merken dass mehr Elite- Systeme für soziale Medien Überwachung, CRM, randing, Intelligenz und Reichweite auch an Verkaufs- Profis vermarkten. Und die gescheinten Teams und Unternehmen antworten, weil Sie wissen das die Branche sich dramatisch geändert hat.
 
Alte Kommunikationsmedien haben sich klar geändert. Wenn Sie eine effektive Nachricht an jemandem senden wollen, senden sie sicherlich einen Brief. Senden Sie den Brief via E-Mail oder liefern Sie ihn mit Ihrer Hand? Wenn Sie versuchen ein Geschäft aufzubauen, versuchen Sie sogar Telefonwerbung? Wie effektiv sind diese Arten der Kommunikation? Den Brief per Post zu schicken kostet Geld, inbegriffen das Kuvert, Tinte, Papier und briefmarken. Werbeanrufe kosten Zeit um Blind auf Leute zu zugreifen.
 
Diese Methoden waren schon nicht so effektiv vor den sozialen Medien, und sind jetzt sicherlich weniger effektiv. Wenn Sie es mit Werbeanrufen versuchen, werden Sie sicherlich die Leute mit Mangel an Kreativität beleidigen und mit der Annahme das sie die Zeit haben etwas von jemandem den Sie nicht kennen, etwas hören zu wollen.
 
Wenn Sie aber hartnäckig genug sind, besteht keine Frage das Sie Geschäfte aus den oben genannten Arten von Kommunikation schaffen können. Verkäufe sind ein Nummer- Spiel, aber warum sollte man Mittel verwenden die nicht effektiv oder nicht effizient sind? Warum soll man sich anstrengen 100 Personen zu erreichen, wenn sowieso nur eine ja sagt, 99 Sie nicht respektieren oder schlimmer, Sie schon vergessen haben? Und die Möglichkeiten sind das derBrief den Sie per Post geschickt haben, schon im Papierkorb ist.
 
Also, was können Sie machen? Sie gehen dorthin wo die Leute ihre Information konsumieren und kommunizieren. Sie gehen zu den sozialen Netzwerken! Die Leute kommunizieren sich durch die sozialen Netzwerke. Sie wollen sich verbinden. Sie wollen sich mit Ihnen in LinkedIn verlinken. Sie wollen das Sie mit ihnen in Twitter reden. Sie wollen sich verbinden und sehen wer Sie sind und was Sie machen, auf Facebook. Sie wollen wertvolle Informationen zum teilen haben, sie wollen die alte Weise wie man Sachen macht, neu in einer kreativen weise verpackt sehen.
 
Der wichtige Teil für einen Verkäufer ist, das man merkt das das soziale für Geschäfte angewendet werden kann. Mit dem sozialen, gibt es soviel relevante öffentliche Informationen die es Ihnen erlauben Ihre Prospekte in einer effektiven Weise zu erreichen – und mit einer höheren Erfolgsrate. Um das zu machen, müssen sie eine informierte Person entwickeln und personalisierte Nachrichten erstellen. Nachrichten erstellen zu denen Ihre Kunden nicht Nein sagen können. Diese Methode erlaubt Ihnen auf Prospekte von höherer Qualität zuzugreifen und sie in gut qualifizierte Leads zu verwandeln und noch wichtiger, das sie Kunden werden.
 
Und sie können genau hier anfangen. Beginnen sie indem Sie diesen Post in Ihren sozialen Netzwerken teilen. Aber teilen Sie nicht nur ohne etwas einzigartiges hinzuzufügen, was den Leuten über Sie und Ihr Unternehmen erzählt – bieten Sie immer Ire eigenen Gedanken an und vergewissern Sie das Sie einzigartig posten, damit die Leute auf Sie schauen.

Veröffentlicht in Tips & Resources, Social Media, Online Branding

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.