×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Hal Licino

Wie man Google's Zugriff auf persönliche Daten limitiert

Mar 14 2012, 01:13 PM by

Letzte Woche sprachen wir über die „eine Größe passt Allen“ Datenschutzerklärung von Google. Aber wenn Sie einer der vielen Internet-Nutzern sind, denen es gruselt das jeder Tastendruck verfolgt wird, sollten Sie diese Schritte betrachten, um Ihre Identität Online zu schützen.

1. Deaktivieren Sie Webprotokoll 
Melden Sie sich in Ihrem Google Konto an und gehen Sie zu https://www.google.com/history/?hl=de und klicken Sie auf „Gesamtes Webprotokoll entfernen“. Danach klicken Sie auf „OK“ und das ist alles. Allerdings haben Sie nicht viel gemacht.
Nachdem Sie Ihr Webprotokoll deaktiviert haben, wird Google weiter Informationen über Sie sammeln und speichern und diese für Strafverfolgungsbehörden zugänglich machen. Der einzige wirkliche Unterschied ist , dass, wenn Sie Ihren Webprotokoll eingeschaltet haben sind Ihre Daten für alle Ewigkeit im Googleplex gespeichert, wenn es ausgeschaltet ist, werden Sie teilweise alle 18 Monate nach der Erhebung anonymisiert.

2.Suchen Sie nicht nach Ihnen selbst in Google
Geben Sie es zu, Sie haben nach Ihnen selbst immer wieder in Google gesucht. So was hat schon ziemlich gut jeder gemacht, und das ist eine Schlüsselkennung bei der Prüfung eines Suchverlaufs. Selbst wenn Sie nicht die Identität des Suchenden kennen, werden Sie sofort merken, dass wenn jemand immer wieder nach dem gleichen Namen, Adresse, und Sozialversicherungsnummer sucht, braucht man nicht eine forensische Untersuchung der Daten um herauszufinden wem diese Suchgeschichte gehört. Darauf verzichten sich selbst in Google zu suchen kann die Suche noch weiter anonymisieren.

3.Rotieren Sie Ihre IP Adresse
Nur wenige ISP's geben eine statische IP Adresse. Die meisten weisen eine sich konstant ändernde, dynamische IP Adresse zu, die schwieriger zu verfolgen ist. Um sicherzustellen das Ihre IP Adresse sich häufig wechselt, sollten Sie über Nacht Ihr Breitbandmodem ausschalten, was es in vielen Fällen zurücksetzt. (Hinweis: Dies ist ein guter Tipp für einen grundlegenden Schutz der Daten in der Privatsphäre, aber wenn das FBI hinter Ihnen ist, kann er eine beliebige statische oder dynamische IP Adresse an Ihre Haustür binden.)
4.Adoptieren Sie einen Hochleistungs- Anonymisierung Zugang
Tor ist die Hochleistungsoption in allen anonymisierung Tools. Es nimmt Ihr ganzes Websurfing und kanalisiert sie durch virtuelle Tunnels die schwer, wenn nicht unmöglich zu verfolgen sind.  Wie in allen Sachen im Leben, gibt es auch Nachteile: Tor ist nicht gerade einfach in seinen Einstellungen, es schützt nur Anwendungen die eingestellt wurden um mit Tor zu funktionieren, und viele Anwender berichten das der Leistungs- Einbuß sehr hoch ist. Der wichtigste Faktor ist jedoch, die Sicherheit an Ihrem Ende, da Tor Ihre PC an eine Vielzahl von Hacker- Angriffe öffnet, inklusive Fehlleitungen und Java- Applets die sich als vertrauenswürdige Domäne anzeigen.  

5.Verabschieden Sie Google
Google ist ein Internet- Tier, aber es gibt Alternativen zu seinen Dienstleistungen. Das größte einzelne Problem für Google- Vermeider ist die bedauerliche Tatsache dass die meisten Suchmaschinen, einschließlich Bing, völlig unzureichend sind. Sofern Sie kein begeisterter Power- Sucher sind, sind Sie vielleichtin der Lage Gibiru oder DuckDuckGo zu verwenden. Diese Websites haben Politiken die Ihre IP Adresse verschlüsseln, wodurch Sie Ihre Anonymität beibehalten. Hr Gmail kann durch die vollkommen freien Versionen von nicht Riesenunternehmen Alternativen wie  Zoho, Hushmail, Excite odeer Vmail.me ersetzt werden. Ihre Google Docs können durch eine gute Suite wie OpenOffice ersetzt werden und Ihre Soziale Netzwerk Zugriffe...na, haben Sie schon überlegt das Sie die Zeit die sie bei Google+ und Facebook widmen, für etwas besseres wie Wohltätigkeitsarbeit oder der Familie (können Sie sich noch erinneren?) anwenden können?
Werden Sie Datenschutz- Verrückt
Sie können viel weiter gehen um Ihre Privatsphäre zu schützen, aber es kommt wirklich auf den Punkt das der Ertrag daran leidet. Sie könnten einen Mengenrabatt suchen und 100 Netbooks kaufen, und sich an die offenen WiFi von 100 Unternehmen um Sie herum anschließen. Dies würde Ihnen einen viel weiteren Maß an Sicherheit geben, weit über jeder LulzSec Operation, aber es würde keine gute Punktzahl auf der praktischen Seite erteilen.  

Es wäre einfacher zu einer Insel ohne Stromanschluss umzuziehen, denn es ist fast unmöglich Ihr Online Leben ohne Spuren zu hinterlassen, zu leben. Die Bestimmung in wie viel Mühe Sie sich dafür nehmen wollen, ist vollkommen von Ihnen Abhängig.

Veröffentlicht in Tips & Resources

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.