×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

wurden nach Ihren Bedürfnissen entworfen. So stehen die Chancen gut, dass Sie die Antwort auf Ihre Frage hier finden. Außerdem stehen Ihnen diese 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zur Verfügung.

Wählen Sie ein Thema, um zu beginnen.

Nach Thema suchen

Nach Schlagwort suchen

Allgemeine HTML E-Mail Coding Fehler

Eine HTML-E-Mail-Kommunikation kann gut auf Ihrem Computer aussehen, kann aber beim Empfänger völlig unlesbar sein, denn Sie ist von Grafiken, Schriften und CSS-Dateien, die sich nur auf Ihrem System befinden abhängig. Beim Erstellen Ihrer E-Mail in HTML-Editoren wie Microsoft Publisher, Dreamweaver oder Frontpage, müssen Sie daran denken, dass Sie für E-Mail und nicht eine Website entwerfen. Wenn Sie die E-Mail erstellen, als wäre es eine Website, könnte Diese nicht korrekt in den verschiedenen E-Mail- und Web-Mail-Anwendungen Ihrer Kontakte gezeigt werden.

  1. Verweisen Sie nicht auf externe CSS-Dateien. Die meisten E-Mail Anwendungen (Gmail, Yahoo!,.Mac, AOL Web, usw.) verweisen nicht an diese externen Dateien, da Sie ihr eigenes CSS Coding stören. Verwenden Sie In-Line CSS im Falle dass Sie überhaupt CSS verwenden müssen und vergewissern Sie sich dass Sie Ihr E-Mail in den meist gebrauchten E-Mail Anwendungen funktioniert, um Inkonsistenzen und Fehler zu finden.

    i) Verweisungen an externe CSS Dateien wird nicht funktionieren
    <link href="css1.css" rel="stylesheet" type="text/css">
    ii) Das Einsetzen von CSS Style im Kopf einer E-Mail und es im Body aufzurufen, wird nicht funktionieren
    <style>
    .main{font-size:16px;}
    .subhead{font-size:14px; font-weight:bold; color:#cc0000;}
    </style>
    <span class="subhead">Newsletter Article</span>

    <strong> Use Inline Stylesheet:</strong>
    <span style="font-size:14px; font-weight:bold; color:#cc0000;">Newsletter Article</span>
  2. Verwenden Sie nicht ein einziges großes Bild, das Ihre ganze E-Mail in Anspruch nimmt. Die meisten E-Mail Anwendungen blockieren Bilder Standardmäßig, dadurch werden Ihre Empfänger nur einen blanken Bildschirm sehen.
  3. Vergewissern Sie sich dass ihr E-Mail nicht zu weit ist. Es ist gedacht dass man ein E-Mail entwirft dass gut in das Blickfeld der meisten E-Mail Anwendungen passt. Eine Weite von 650 Pixel ist ideal, und passt auch in die meisten E-Mail Anwendungen. Falls Sie Bedenken haben, öffnen Sie einige E-Mail Konten bei Yahoo!, Gmail oder Ähnlichen und schicken Sie sich E-Mails um das Resultat zu sehen.
  4. Entfernen Sie Schrott-Code aus Ihrem HTML. Falls Sie unter Microsoft FrontPage, Microsoft Word oder Microsoft Publisher Ihre E-Mail entworfen haben, merken Sie bitte dass jede Art von Schrott-Code enthalten sein wird, dass den Entwurf trennen wird und zu Problemen führt. Im schlimmsten Falle kann dieser Schrott-Code dazu führen dass Ihre E-Mail im Spam-Ordner landet. Vergewissern Sie sich dass Sie unerwünschte/leere Begriffe, unnötige Attribute, Kommentare und anderes Schrott-Code entfernen, bevor Sie Ihr E-Mail abschicken. Hier sind einige Beispiele:
    <span class="fs12"><v:shape>
    <o:column>
    <b:Xl>
    ![endif]></span>
  5. Flash, JavaScript, ActiveX, eingefügte Filme und Tondateien funktionieren in einem HTML E-Mail nicht. Selbst wenn solche Sachen eine E-Mail cooler aussehen lassen, die Anti-Virus Software wird solche Sachen blockieren. Sparen Sie diese Filme und Tondateien für Ihre Zielseiten und verlinken Sie zu Diesen durch Ihre E-Mail.
  6. Vergewissern Sie sich dass alle Links zu Ihren Bildern komplette, Web-Basierte URL sind. In vielen Fällen wo dies ein Problem gewesen ist, hat es sich herausgestellt dass die Kunden einen Link zu ihrer Festplatte anstelle einer Webseite eingefügt haben.

    Ein relatives URL wird nicht funktionieren:
    <a href="lastpage.htm"> </a>
    ieser Text ist ein Link zu einer lokalen Seite, sei es auf Ihrem Computer oder innerhalb derselben Website

    Volles URL wird funktionieren:
    <a href="http://www.microsoft.com/"> </a>
    Dieser Text ist ein Link auf eine live-Webseite im World Wide Web.
  7. Probieren Sie Ihre E-Mail zumindest in drei oder vier verschiedenen E-Mail Anwendungen wie Yahoo!, Gmail, AOL und Hotmail aus, sodass sie den Entwurf überprüfen und mögliche Fehler entdecken. Sie sollten ein Test E-Mail an alle kostenlosen E-Mail Konten die Sie haben schicken, und den Entwurf probieren und zu sichern dass alle Bilder gezeigt werden, die Links funktionieren, die Farben sich richtig zeigen u.s.w.
  8. Avoid Form code as it is likely to get stripped out by the email client.
    iFrames should also be avoided, as they are not supported by many email clients

War diese FAQ hilfreich? print up down



Weitere Fragen zum Thema