×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Hal Licino

5 Weisen wie Autohäuser eine richtige Sendefrequenz für E-Mail erstellen können.

Mar 30 2011, 11:09 AM by

Ein Gleichgewicht zwischen zu viel und zu wenig E-Mail Sendungen zu finden, erfordert ein tiefes Verständnis Ihrer Audienz. Die meisten Autohändler machen den Fehler einer übertriebenen Frequenz und haben die Tendenz Ihre Prospekte unter einer Lawine von meistens irrelevanten Inhalt zu begraben, und müssen sich dadurch selber über Ihre hohen Abmelderaten beschuldigen. Andererseits, gibt es welche die zu wenig senden. Diese fünf Weisen versichern das sie die richtige Frequenz von E-Mail versenden und helfen den Automobilhändlern die richtige Frequenz Ihrer E-Mail Rundschreiben Kampagnen einzustellen..
Beginnen Sie mit einer monatlichen Frequenz
Wenn Sie Bedenken über die Frequenz haben oder sie fangen gerade an Ihre Rundschreiben auszusenden dann können Sie sich mit einer monatlichen Sendung nicht irren. Diese Frequenz  hält die Identität Ihres Autohauses vor Ihren Kunden ohne aufdringlich zu werden. Viele E-Vermarkter von größeren Marken senden mit Erfolg E-Mail jeden zweiten Tag aber Autohändler sollten vorsichtig sein und nicht Ihre Empfänger so viel zu überwältigen. Was immer die Frequenz ist, sollten Sie sie immer erfüllen, denn eine Edition auszulassen ist genau das gleiche Tabu wie wenn man eine Edition für den Urlaub oder für eine Aufführung eines neuen Modells einfügt.

Setzen Sie Ihre Frequenz je nach dem Kunden.
Ihre E-Mail Segmentierungsdaten können eine weite Einsicht in die Demographie und Benehmensweise Ihrer Kunden geben, die helfen können spezifische Frequenzen für spezifische Präferenzen und Erfordernisse für Ihre Kunden zu erstellen. Ihr Leasing Kunde der alle drei Jahre wie ein Uhrwerk sein Auto austauscht braucht nicht die gleiche Sendefrequenz eines Rundschreiben wie Ihr Ersatzteil und Zubehör Kunde der zweimal in der Woche in Ihr Autohaus kommt und einkauft.

Strukturieren Sie Ihre Kalender um Autohaus Ereignisse herum.
Obwohl die Enthüllung der neuen Modelle jetzt während des ganzen Jahres stattfindet, im Vergleich zum goldenen Zeitalter wo es an einem bestimmten Tag im September stattfand, können Sie immer noch Ihre Frequenz für spezifische vor etablierte Veranstaltungstage wie Feiertage, Autorennen, Testfahrten usw. einstellen.

Halten Sie Ihre Ohren und Augen offen.
Wenn Sie hinhören können Sie merken dass Ihre Abonnenten wertvolle Beiträge über welche Ihre Frequenz sein soll geben können. Erhalten Sie gute Kommentare über Ihren Inhalt und Ihre Abonnenten bitten um Mehr, oder hören Sie Gemurre und Beschwerden über die Anzahl der Sendungen? Die Marktkonditionen diktieren auch Ihre Frequenz: wenn der Markt tief steht brauchen die Kunden mehr Anreize um Ihr Autohaus zu besuchen, wenn der Markt boomt sind Sie sowieso voll Beschäftigt die Käufer die Ihr Autohaus besuchen zu bedienen.

Bitte Sie immer Erlaubnis für Ihre Frequenz
Gute E-Mail Praktiken bestehen auch darin das man den Abonnenten beim Anmelden informiert wie oft sie die Rundschreiben erhalten werden, aber es kann sein das es Entwicklungen gibt die Sie zwingen können diese Frequenz zu ändern. In diesem Fall, müssen Sie von jedem einzelnen Abonnenten die Erlaubnis für das neue Timing der Ausgabe einholen. Es ist auch extrem wichtig das sie die vorherige Frequenz für die Abonnenten die nicht Ihre Erlaubnis gaben, einhalten. Die Alternative wäre eine Lawine von Abmeldebitten.

Sensibilität für die Bedürfnisse der Autofahrer ist die primäre Determinante wie gut Ihre E-Mail Marketing Kampagne Ihren Kunden dient, und nicht wie Sie Ihnen dient.

 

Veröffentlicht in Automotive Dealerships

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.