×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Hal Licino

Apple könnte Datenschutz Verstoße auf E-Mail Vermarkter regnen lassen

Jun 23 2011, 10:19 AM by

Die iCloud wurde mit der typischen Apple-Evangelisten Begeisterung  auf der iWelt begrüßt, aber es gibt eine Gruppe von Benutzern Die die neue Entwicklung als einen nebulösen Vorboten von kommenden iStürmen ansehen. Unternehmens IT Verwalter haben ihr Entsetzen über Apples fehlende  Sicherheitsbedürfnisse für Daten die im Cloud gespeichert werden, ausgedrückt, sowie die Unfähigkeit  das der Benutzer das hochladen von spezifischen Inhalt auf Apples Server verhindern kann.  Dies ist nicht nur ein esoterischer Faktor der nur MIS Verwalter in multinationalen Konzernen angeht, da ein jeder E-Mail Vermarkter mit Angestellten die iGeräte verwenden, können Sie sich in einem richtigen Einhaltungsproblem befinden.
 
Jede geöffnete Datei endet im in der iCloud
Untersuchen wir das folgende Szenario: Sie senden einem Ihrer Angestellten eine Word, Excel oder Powerpoint Datei die eine Anzahl von Namen und E-Mail Adressen Ihrer Listen damit Sie untersucht werden. Der Angestellte öffnet den E-Mail Anhang in einem iPad das automatisch die dazugehörenden Apps startet : Pages, Numbers oder Keynote. Im Moment wo die Datei geöffnet wurde,wird eine Kopie an die Server von Apple hochgeladen. Sobald Ihr Angestellter mit seiner Arbeit fertig ist, wird die Datei wieder an Sie gesendet aber seine Version der Datei bleibt in der iCloud.
iCloud sicher? Hacker sind in die CIA eingedrungen!
Da Hacker es geschafft haben in die Webseite der CIA einzudringen ist es ganz sicher sein das die ganze saftige Information die in der iCloud schwebt, keine Herausforderung darstellen wird. Selbst wenn wir die Möglichkeit einer Aussetzung durch eine Lulzsec Art von Durchbruch in unsere Online Dateien ignorieren, eine Vormachtstellung der internationalen E-Mail Gesetzgebung, die EU inbegriffen, erfordert das jedes einzelne Byte an persönlicher Information unwiderruflich auf Kundenwunsch gelöscht werden muss. Einen solchen Wunsch nachzugehen ist selbst schon schwer wenn man an die Sicherheitskopien auf Ihren Servern denkt, aber wenn Die Kundendaten auf der iCloud in mehreren Konten Ihrer Angestellten verbreitet sind, sind diese Daten nicht mehr unter Ihrer Kontrolle.
iCloud Daten Unsicherheit verletzt EU-Regelungen
Noch ein problematischer Aspekt der iCloud ist das jede Datei automatisch durch alle die verlinkten Geräte des Benutzers zugreifbar sind, also eine Datei die in dem iPad eines Angestellten geöffnet wurde, wird sofort für seine Kinder die an der Mac zu hause spielen, seine Frau die am iPhone telefoniert usw. zugreifbar sein. Die EU und andere nationale Gesetzgebungen sind sehr klar indem Sie die Verantwortung aller Kundendaten an den originalen Vermarkter legen, und zu erlauben das diese im iCloud landen, wo Sie durch verschiedene Nicht-Angestellte zugreifbar sind, könnte als eine ernste Verletzung angesehen werden die Gegenstand zu massiven Geldstrafen sein könnten.
iCloud Benutzer dürfen nicht Arbeitsdaten segregieren
Im Moment scheint es keine Möglichkeit für Benutzer zu geben Arbeitsdaten von Persönlichen Daten zu trennen und dadurch wird alles in einer wahllosen Weise auf die iCloud hochgeladen. Um fair zu sein, Google Docs und jede andere Cloud basierte Dienstleistung beinhalten ähnliche Kluften in der Datensicherheit. Allerdings, iOS ist das dritte am meisten verwendete Betriebssystem nach Windows und Mac OS X, und mit der Universalität der Adoption der iCloud in allen iOS Geräten, ist die Datensicherheit einer jeden Datei die in einem iGerät geöffnet wurde, praktisch nicht existierend. Persönliche Kundendaten könnten sehr einfach auf die iCloud kommen, an andere von der Familie angewendeten Apple Geräte weitergeleitet werden, und dann an an irgend jemand weitergeleitet werden und dadurch au f irgend einer Stelle auftauchen.

Sollten E-Mail Vermarkter den internen Gebrauch von der iCloud blockieren? Es scheint keine einfache Weise wegen der Proliferation von iGeräten zu geben. Wenn Sie eine E-Mail senden gibt es keinen einfachen Weg diese zu blockieren, damit sie nicht auf einer iDevice gelesen wird, deshalb, eine Unternehmenspolitik zu etablieren, die E-Mails nur auf Nicht-cloud-fähig Computern gelesen werden dürfen, könnte fast unmöglich sein durchzusetzen. Die einzige auch nur im Entferntesten machbare Politik könnte sein, ein festes Moratorium für die internen E-Mail über Informationen die sich auf alle Ihre Kunden beziehen zu stellen, aber auch das wäre höchst unpraktisch. Ihre Mitarbeiter müssen auf verschieden Aspekte von identifizierbaren Kundendaten zugreifen, und leider scheint es keine vernünftige Möglichkeit zu geben, das diese Informationen auf der iCloud landen.

 

 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Email Marketing News

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.