×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Denise Keller

Auf Erlaubnis basiertes E-Mail Marketing-Bericht: Schlimmste Branchen für Spam-Mail

Apr 07 2011, 02:13 PM by

Heutzutage ist Spam so alltäglich das es fast ein Synonym zum E-Mail geworden ist. Die meisten von uns erhalten mehr ungewünschtes E-Mail als wir es lesen können. Diese virale Epidemie zeigt  ihren hässlichen Kopf bei vielen Branchen, aber einige haben es schlimmer als andere. Laut einer Studie vom Sicherheitsanbieter Symantec die vor kurzem veröffentlicht wurde, ist die Automobilindustrie führend mit dem meisten Spam. Im Monat Februar waren 84.3 % aller Ihrer Nachrichten Spam. Als Nummer zwei war der Bildungsbereich mit 82.6%. Der Chemie- und Pharmabereich waren dritte mit 81.3 %. Diese Nummern sind sehr alarmierend wenn man in kauf nimmt das die globale Spamrate als Ganzes 81.3 % betrug.

Man kann aber sagen das nicht alle Äpfel im Korb schlecht sind, aber es ist auch klar das diese Bereiche ein Problem haben. Hier sind einige Dinge die Sie machen können um die ganze Angelegenheit zu bereinigen:

Folgen Sie das Protokoll
Es sind die schlechten Praktiken die den Spam aufrechterhalten: Sender die das E-Mail System missbrauchen, so wie sie es vom ersten Tag an gemacht haben. Die Bereiche können diese Plage vermeiden in dem sie die Protokolle und Politiken die in jeder Organisation die mit E-Mail Marketing verwickelt ist, implementieren. Sachen wie eine Datenschutzerklärung, einen komprehensiblen Abmeldevorgang zu erstellen, und eine saubere Liste zu halten, können sehr helfen Spam in Schach zu halten.

Stoppen Sie irreführende Empfänger
In diesen Tagen wird Spam nicht ausschließlich als eine unangeforderte Nachricht die ohne Erlaubnis gesendet wurde, angesehen. Es kann auch eine Nachricht sein die den Empfänger irreführt. Dies ist etwas was Sie vermeiden wollen, egal in welcher Branche sie sich spezialisieren. Betreffzeilen sollten niemals versuchen den Empfänger zu tricksen eine Nachricht zu öffnen. Der Inhalt den Sie mit dem Abonnenten im Moment der Anmeldung besprochen haben sollte bei seiner Ankunft genau der sein. Sie müssen das senden was Sie versprochen haben und zum genauen Zeitpunkt. Nicht alle Schwarzgelisteten Sender sind bonafide Spammer. Wahrnehmung hat viel mit dem Schicksal zu tun, dem sie übergeben wurden.

 

Verpflichten Sie sich auf Opt-In E-Mail Marketing
Der Automobil- und die anderen Geschäftsbereiche die von unglaublich hohen Spamraten leiden können sich dramatisch verbessern indem sie sich auf Opt-In Marketing verpflichten. Dies bedeutet das man eine Liste erstellen muss und sich von gemieteten oder gekauften Listen fern hält, eine Erlaubnis von Ihren Abonnenten zu erhalten, und den Empfängern eine einfache Weise zum Abmelden zu geben.

Opt-in E-Mail Marketing ist alles zu tun um von Spam-Ordner und aus der Schwarzen Liste wegzubleiben.

Es scheint das sich die Automobilindustrie einen schlechten Repräsentanten gesucht hat, trotzdem ist Spam generell schlecht. Die Umfrage von Symantec zeigt dass 80% der E-Mail im Einzelhandel, Marketing, finanziellen und anderen Branchen Spam ist. Dieses zeigt das fast jede größere Arena ein wenig mehr machen könnte um seine Sachen zu bereinigen. Spam wird sicherlich nicht ausgerottet werden aber es kann eingebunden werden wenn die Sender Ihm keine Kraft mehr geben.

 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Automotive Dealerships

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.