×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
RJ Niknami

Neue Beschwerden können durch veraltete E-Mail-Kampagnen entstehen. (Teil 3)

Feb 03 2011, 10:29 AM by

Ich werde dies kurz halten. Vorige Woche sprachen wir über das Aussehen und die Empfindung einer E-Mail Kampaigne. Heute sprechen wir über Listen. Ganz kurz:
1)KAUFEN SIE KEINE LISTEN! Gekaufte Listen sind voll mit Spamfallen. Genug gesagt.
2)Halten Sie Ihre Listen klein und relevant für die Nachricht die zur Hand ist. Finden Sie über die Demographie heraus damit Sie ein spezifisches Produkt oder Dienstleistung so effizient wie möglich anbieten können..
Verabschieden Sie alte Listen. Was ist eine alte Liste? Diejenige die 6 Monate oder älter ist. Ich weiß das dies sehr kurz ist, aber wenn Ihre Empfänger ein Produkt oder Dienstleistung von Ihnen brauchen, werden sie Sie aufsuchen. Konsumenten sind Gewohnheitstiere. Sobald eine Marke einen guten eindruck gemacht hat, besteht die Möglichkeit dass sie wieder gekauft wird. Aber wenn ich jede Woche eine E-Mail von Marke X Geschirrspülmittel bekomme, werde ich mit Sicherheit das Produkt der Konkurrenz kaufen, weil Marke X verachtet worden ist.

Vergewissern Sie sich dass Sie ein 1 zu 1 Verhältniss zu Ihren Kunden haben. Angegliederte Listen von Dritten  auch bekannt als "Assoziations- Listen" sind bequem, aber wird Ihr Name durch den Empfänger erkannt und wichtiger, wird er willkommen werden? Wenn nicht besteht eine 50/50 Chance dass Ihre E-Mail als Spam geflaggt wird.

KAUFEN SIE KEINE LISTEN!
Nur um das Mantra nach Hause zu bringen.
Wir sehen uns nächste Woche.

 

Veröffentlicht in Deliveribility

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.