×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Hal Licino

Verwalten Sie Spam-Beschwerden gegen Ihr Zahnärztliches oder kieferorthopädisches Unternehmen

Jun 23 2011, 09:52 AM by

Spambeschwerden zu erhalten ist ein unausweichliches Element eines E-Mail Vermarkters. Ihre zahnärztliches oderkieferorthopädisches Klinik kann die höchste Ebene von E-Mail beste Praktiken anwenden und trotzdem Spambeschwerden erhalten. Die grundlegende E-Mail Branchen Schwelle ist eine Spambeschwerde für jede 1000 gesendeten Nachrichten. Wenn Ihr Marketing Prozess diesen Durchschnitt übertrifft, könnte sehr gut die Möglichkeit bestehen dass Ihre E-Mail blockiert werden oder das Sie auf die Schwarze Liste kommen. Hier sind einige der besten Weisen um sicherzugehen das Ihre gesendeten E-Mail so wenig Spambeschwerden wie möglich erhalten.

Eine Spambeschwerde ist wenn ein Kunde einen E-Mail Vermarkter beschuldigt ungewünschte E-Mail zu schicken. Es gibt mehrere Weisen wie eine offizielle Beschwerde einreichen kann, das kann sein indem man ein Formular bei Spamcop ausfüllt, oder direkt bei der Regierung. Die meisten wichtigen Internet Service Providers stellen auch eine Report-Funktion zur Verfügung, damit Ihre Kunden die eingehenden Nachrichten als Spam flaggen können. Es gibt einige Schritte die ein Zahnärztliches oder kieferorthopädisches Unternehmen machen kann um die Anzahl der Spambeschwerden so tief wie möglich zu halten.

Geben Sie Klare Anweisungen
Ihre Abonnenten sollten in beiden, in Ihrer Datenschutzrichtlinie und Anti-Spam Politik genau erklärt werden wie Sie sich direkt in Ihrem Unternehmen über Spam beschweren können anstelle von einer der Agenturen. Öfters, wollen sich Ihre nicht so Internet-versierte Kunden direkt bei Ihnen Beschweren, wissen aber nicht wie es gemacht wird. Vergewissern Sie sich das jedes E-Mail das Sie senden, einen Link zu diesen Politiken haben oder besser noch, ein spezifisches Beschwerdeformular.

Bitten Sie um einen Weiße Liste Eintrag
Ihre Abonnenten zu bitten Ihr Unternehmen in die weisse Liste einzutragen, wird ihnen den Weg durch die Spamfilter erleichtern, und ist auch nahezu obligatorisch für einige E-Mail Systeme wie Facebook.

Segmentieren und engagieren Sie
Generische Nachrichten haben typischerweise eine höhere Spambeschwerde Rate als ein E-Mail Rundschreiben Inhalt der direkt relevant für den spezifischen Konsumenten ist.
Die Segmentierung Ihrer Liste und das angemessene erstellen eines personalisierten Inhaltes, wird dem Leser versichern das die E-Mail spezifisch für seine Zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Bedürfnisse sind.

Personalisierung des Profils
Ermuntern sie Ihre Abonnenten ihr Profil in Ihrem Präferenz Zentrum zu personalisieren, dieses erlaubt Ihnen die Häufigkeit Ihrer E-Mail die Ihnen am besten passt zu personalisieren. Zu oft gesendete E-Mail sind ein Grund für Spambeschwerden.

Sehen Sie nicht wie Spam aus
Es gibt unzählige Weisen um schnell Spam E-Mail zu identifizieren, unter ihnen sind die nur in Grossbuchstaben, roter Schriftart, fette Schriftart im E-Mail Körper, Rechtschreibfehler von bekannten Spamwörtern (FR€€, SAMP!E, ACCE$$, M0NEY), und übermäßige Zeichensetzung (!!!!). Die Vermeidung all dieser visuellen Auslöser wird Ihren Abonnenten helfen ein legitimes E-Mail Rundschreiben eines zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Unternehmen zu unterscheiden.

Schlagen Sie keine Angebote vor, die zu gut sind um wahr zu sein.
Angebote zu machen, die die Glaubwürdigkeit transzendieren, kann sich negativ auf Ihren Spam-Beschwerden-Verwaltung-Programm auswirken. Wenn Sie einen vollständigen Zahnersatz für $99 anbieten, dann könnte Ihr Kunde schockiert sein das dieser Vorschlag illegitim ist. Halten Sie die Rabatte rational und vernünftig damit die Beschwerden auf ein Minimum gehalten werden.

Es ist imperativ das Ihr zahnärztliches oder kieferorthopädisches Unternehmen Zugriff zu allen Beschwerden die gegen Sie gemacht wurden, hat. Die Überprüfung der erhaltenen Spambeschwerden, ist ein integraler Teil jeder E-Mail-Marketing Strategie, und die Höhe der Beschwerden werden Sie zu den Schritten führen die sie an einem bestimmten Zeitpunkt unternehmen müssen, um auf die Probleme Ihrer Kampagne zu reagieren, und dadurch den Stand wieder auf eine akzeptable Ebene zu bringen. Ihre E-Mail Dienstleistungsanbieter müsste in der Lage sein Ihnen diese Daten zu geben, aber sie sollten auch die folgenden Schritte machen :
Sie sollten konstant bestätigen das Ihre abuse@ und postmaster@ adressen funktionieren, indem Sie sich selber Test E-Mail von einem externen Domain wie z.B. Gmail oder Hotmail senden. Registrieren Sie diese beiden Adressen bei abuse.net, die eine zentrale Clearingstelle für Missbrauch Adressen ist. Warten, bis sich Ihre Kunden bei den Behörden beschweren ist die schlechteste Strategie.
Ein proaktives Handeln heute, hilft Ihrer zahnärtztlichen oder kieferorthopädischen Klinik einen makellosen Ruf im Internet zu pflegen.

 

 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Dental & Orthodontic

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.