×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Andy Shore

Wird Ihre E-Mail Marketing Kampagne berühmt oder infam sein?

Mar 15 2011, 05:57 PM by

Das alte Sprichwort sagt: irgend eine Werbung ist eine gute Werbung. Als ein ehemaliger bedeutender PR, stimme ich mit diesem Punkt ein. Nehmen wir unseren guten alten Freund Charlie Sheen zum Beispiel. Umgeben von einer Überschwemmung von negativer Publizität hat es Sheen geschafft sich selbst in einen in den Sozialen Netzwerken, Internet parodierter, MSNBC studierter, Aufmerksamkeits-Händler zu verwandeln. Sicher, er hat sich selbst populärer gemacht als er der bestbezahlte Fernsehschauspieler war, aber mit welchen Kosten? Vorige Woche stürmte die Polizei sein Haus und nahm ihm seine Zwillings-söhne weg.


Der Grund das ich das aufbringe, ist wegen Rebecca Black. Ihr Song „Friday“ wurde als schlechteste Song aller Zeiten bezeichnet. Was hat Sie davon? Wie wäre es mit 6 Millonen Ansichten in YouTube und ein heißes Thema in Twitter. Alles das nur weil sich Daniel Tosh sich vorige Woche in seinem Show über sie lustig gemacht hat.

  Nun bringen wir dies in die E-Mail Marketing und Kleingeschäfts Arena. Wollen Sie wirklich so bekannt werden, indem sie etwas in einer E-Mail Kampagne so schlecht gemacht haben. Möglicherweise nicht. Sie möchten nicht bekannt werden indem Sie einen so schlimmen Fehler oder jemanden in einer E-Mail Kampagne so böse beleidigt haben. Es ist sicher dass Sie Aufmerksamkeit erhalten, aber ist es die Aufmerksamkeit die Sie für Ihr Geschäft haben wollen? Ich sage nein. Sie glauben mir nicht? Fragen Sie jemanden über BP und sehen Sie was das frischeste in den Gedanken der Leute über diese Firma ist. Sicher, Ihr Fehler war viel größer als eine E-Mail Kampagne, aber Sie verstehen den Punkt. Lassen Sie sich durch tolle, gut entworfene und gut geschriebene E-Mail Kampagnen erkennen. Die Leute werden darüber auch reden.

Veröffentlicht in Tips & Resources, Email Marketing News

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.