×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Francis Santos

E-Mail Marketing Software Insights: Ihre wichtigsten Metriken

Mar 29 2012, 11:20 AM by

Selbst wenn Sie eine Kampagne für Ihre Abonnenten erstellt und gesendet haben, ist Ihre Arbeit als E-Mail Vermarkter noch lange nicht fertig. Wenn Sie wissen wollen wie Sie sich schlagen und was Sie brauchen um Erfolg in der Zukunft zu haben, dann sollte Ihr nächster Schritt die Messung Ihrer Leistung sein. Jede gegebene Kampagne produziert eine Reihe von verschiedenen Metriken, aber werfen wir einen Blick auf die die konsequent wichtig für die meisten E-Mail Vermarkter sind, und was Sie von Ihrem E-Mail Dienstleistungsanbieter erwarten sollen.
Öffnungsraten
Generell sind E-Mail Metriken leicht zu verstehen. Nehmen wir zum Beispiel die Öffnungsrate. Was Sie hier haben ist eine Metrik, die typisch in einer rohen Nummer oder Prozentsatz sagt, wie viele Menschen Ihre E-Mail geöffnet haben. Obwohl die Öffnungsrate sicher wichtig ist, ist es wichtig zu wissen dass Sie nicht 100% genau ist. Dies ist hauptsächlich wegen drei Gründen:
 
  1. Die Bilder werden Blockiert – Die Standarteinstellung der meisten Browser blockieren Bilder. Deshalb, solange der Anwender nicht die Initiative hat, dies umzuschalten, wird die E-Mail, obwohl sie geöffnet wurde, als nicht geöffnet angesehen, denn das Bild das eine Öffnung signalisiert, nicht geladen wurde.
  2. Vorschauleisten – Wenn ein Abonnent eine Mail-Programm mit einer Vorschuleite anwendet, wird Ihr Bericht eine geöffnete E-Mail zeigen, obwohl das nicht der Fall war. Dies kann leicht passieren wenn der Anwender durch seinen Posteingang scrollt und durch die Vorschauleiste in seine Nachrichten blickt. Deshalb, obwohl sie die Nachricht nicht ganz gelesen haben, wird Sie als „geöffnet“ gezählt, weil, selbst wenn die Nachricht nur für ein paar Sekunden offen war, wurde das Bild das verfolgt wird, geladen.
  3. Mobile Geräte – Es kann sein das ein Abonnent seine E-Mail in einem Mobilen Gerät liest. In einigen Fällen wird der Abonnent eine Nur-Textversion dieser Nachricht sehen, und in diesem Fall wird keine Öffnung gezählt, denn kein geladenes HTML bedeutet kein Bild das verfolgt werden kann.
Da Öffnungsraten aus verschiedenen Gründen beeinflusst werden können, ist es das beste diese anzuwenden um verschieden Aspekte Ihrer Kampagne (Betreffzeilen, Frequenz, usw.) zu vergleichen, und diese nicht als wahres Maß für die Leistung zu nehmen.
Click-Through Rate
Wenn Sie wirklich etwas verwenden wollen das als echtes Maß der Kampagnen-Leistung gilt, sollten Sie die Click-Through Rate anwenden, eine Metrik die uns sagt wie oft die Links in einer E-Mail geklickt wurden. Ein hohe Rate zeigt das der Leser zumindest genug interessiert war um auf die Links zu klicken um mehr zu erfahren, während eine tiefe Rate normalerweise zeigt dass der Inhalt der Nachricht oder der Aufruf zur Aktion etwas Bearbeitung brauchen. Im Hinblick auf die Klickraten, können Sie die beste Bewertung erhalten indem Sie jedes einzelne Link in Ihrer Nachricht analysieren.
Kovertierungsrate
Die Konvertierungsrate ist wohl die wichtigste aller Metriken, denn diese zeigt an, ob sie Ihr oberstes Ziel erreichen. Diese Ziel könnte sein, einen Abonnenten dazu zu bringen ein Bericht herunterzuladen, sich anzumelden, oder wirklich auch etwas zu kaufen. Wenn Sie die gesamte Effektivität ihres E-Mail Marketing Bemühungen bewerten wollen, dann sollten sie unbedingt die Click-Through Rate ansehen.
Ohne eine regelmäßige Verfolgung Ihrer Kampagnen und die Messung ihrer Leistung, sind Sie blind auf dem Weg. Sie werden sicherlich früher oder später in eine Mauer laufen, deshalb ist es klug, die Erkenntnisse die Ihnen die E-Mail Metriken geben anzuwenden und das beste daraus zu machen.

 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Growing Your Business

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.