Im Laufe der Jahre haben Vermarkter weiterhin die Taktik des “spray and pray” E-Mail-Marketings angewandt. Die Grundidee besteht darin, eine mörderische E-Mail-Liste zu erstellen, die gleiche Nachricht an die Masse zu senden und zu hoffen und zu beten, dass jemand sie bemerkt und ihre harte Arbeit sich als wertvoll erweist.

Bedauerlicherweise ist diese Taktik im E-Mail-Marketing kontraproduktiv. Das Senden von Spam kann den Ruf Ihres Unternehmens schädigen und die Beziehungen zu Ihren potenziellen Kunden ruinieren.

Wussten Sie, dass 90 % der britischen Kunden im letzten Jahr E-Mails von Einzelhändlern abbestellt haben, weil sie zu viele unpassende E-Mails erhalten haben? Ich vermute, dass Sie nicht unter demselben Problem leiden möchten und umgekehrt Ihren Umsatz verdreifachen wollen.

Anstatt massenhaft “Einheits-E-Mails” zu senden, konzentrieren Sie sich auf Ihre Zielgruppe, auf deren Bedürfnisse und Verhalten. Machen Sie das mit Marketing Automation. Beispielsweise mit den ausgelösten E-Mails. Diese gepflegten oder operativen E-Mails werden als Reaktion auf eine bestimmte Interaktion mit Ihrer Website oder Ihrem E-Mail-Programm gesendet, z. B. Öffnen einer E-Mail, Ausfüllen eines Webformulars, Herunterladen eines Whitepapers usw.

Ausgelöste E-Mails sind zwar oft komplex und sehr individuell, aber sie funktionieren unglaublich gut. Aufgrund eines bestimmten Nutzerverhaltens oder eines Ereignisses sendet ein Tool zur Marketing Automatisierung eine personalisierte Nachricht zum richtigen Zeitpunkt, um das Problem zu lösen.

Laut Smart Insights erreichen getriggerte E-Mails im Vergleich zu allgemeinen E-Mail-Newslettern 71% höhere Öffnungsraten und 102% höhere Click-Through-Raten.

Hier finden Sie fünf Einstiegspunkte für das E-Mail-Marketing, die Ihrem Unternehmen helfen, die Konversionsraten und das Kundenerlebnis zu steigern:

 

1. Willkommens-E-Mails

Die Willkommens-E-Mail ist ein Autoresponder der alten Schule, der unmittelbar nach einem Ereignis wie einer Anmeldung, dem Ende einer kostenlosen Testphase oder einem Kauf gesendet wird. Diese Nachrichten sehen in etwa so aus: “Danke, dass Sie sich angemeldet haben” oder “Hier sind Ihre Anmeldedaten” und sind ein wichtiger Indikator für den Status des Benutzers. Dieser Typ von Einstiegspunkten hilft Ihnen, Verbindungen zu neuen Abonnenten herzustellen, mehr Informationen über Ihr Unternehmen zu geben (ein Handbuch, wie man ein Produkt oder eine Dienstleistung benutzt, Details über Ihr Belohnungsprogramm für Kunden usw.), sie aufzufordern, sich vorzustellen, und nützliche Ressourcen zu senden, die auf ihren Interessen basieren.

Damit sich die Nutzer mit Ihrem Unternehmen wohl fühlen und Vertrauen in Ihre Marke aufbauen, erstellen und senden Sie persönlichere Willkommens-E-Mails. Sie können zum Beispiel eine Nachricht von einem persönlichen Customer Engagement Manager senden. Werfen Sie einen Blick auf die Willkommens-E-Mail von SE Ranking:

Willkommens-E-Mails sollten überzeugend aussehen und einen positiven Eindruck bei Ihren Abonnenten hinterlassen. Fügen Sie Ihrer Nachricht einen Mehrwert hinzu, und Ihr Kunde wird über Ihre Fürsorge angenehm überrascht sein. Hier finden Sie einige weitere gute Beispiele für Willkommens-E-Mails, die Ihre Gefühle berühren werden:

beispiele willkommens emails beispiele willkommens emails

2. Nurturing-E-Mails

Kunden wünschen sich zu verschiedenen Zeitpunkten im Kaufzyklus unterschiedliche Inhalte. Das Hauptziel dieser E-Mails besteht nicht darin, für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu werben, sondern den Kunden dabei zu helfen, das zu bekommen, was sie aufgrund ihres Verhaltens wünschen – die richtige Nachricht zur richtigen Zeit an die richtige Person zu senden.

Der Vorteil von Nurturing-E-Mails ist die Möglichkeit, einen offenen Kommunikationskanal aufzubauen, der in beide Richtungen geht. Kunden können Ihnen konstruktives und wertvolles Feedback geben und Fragen stellen, und Sie können Ihre Kunden und deren Bedürfnisse besser verstehen.

Sobald Sie Ihre E-Mails in der realen Welt versenden, können Sie herausfinden, was funktioniert und was nicht funktioniert. Testen Sie einfach weiter und lernen Sie Ihre E-Mails, wie Betreffzeilen, Timing oder Text, um das Beste daraus zu machen.

Nehmen wir an, Sie haben ein SaaS-Produkt. Sie können eine Reihe von automatisierten Nurturing-E-Mails einrichten, um Ihre Nutzer über Ihre Funktionen aufzuklären oder um bestimmte Updates zu bewerben. Beispielsweise sendet SE Ranking eine Kette von ausgelösten E-Mails, damit die Nutzer besser verstehen, wie ihre Hauptfunktionen bei der Erfüllung von SEO-Aufgaben helfen können. So erfahren Ihre Kunden mehr über die Funktionen und wie sie diese für ihr Unternehmen richtig nutzen können.

beispiele nurturing

Ihr E-Mail-Marketing-Tool kann eine große Hilfe dabei sein, diese Typen von Mails schnell zu erstellen und zu versenden.

Beispiele für die beliebtesten vorgefertigten E-Mail-Automatisierungskampagnen sind Onboarding-/Willkommens- und Nurturing-E-Mails. Vorgefertigte Marketing-Workflows sind vorgefertigte E-Mail-Sequenzen. Sie werden also mit dem Tool geliefert und Sie müssen sie nicht von Grund auf neu starten.

Wenn Sie einen bestimmten Nurturing-Flow im Sinn haben, stellen Sie sicher, dass Ihre Automatisierung Einstiegspunkte für das Verhalten auf der Website und für Linkklicks bietet, damit die Kampagne auf Engagement aufbaut. Außerdem müssen Ihre Kampagnenabläufe vollständig anpassbar sein.

3. Aufbewahrungs-E-Mails

Laut Marketing Metrics liegt die Wahrscheinlichkeit, an einen neuen Interessenten zu verkaufen, bei 5-20%. Die Wahrscheinlichkeit, an einen bestehenden Kunden zu verkaufen, erhöht sich auf 60-70%. Ihr Team ist ständig dabei, das Produkt zu verbessern und die Kunden zu einem weiteren Kauf zu bewegen. Hier kommen die E-Mails zur Kundenbindung ins Spiel.

Diese E-Mails sollen Ihre Kunden ansprechen, insbesondere wenn sie inaktiv bleiben oder Ihren Service oder Ihr Produkt nicht in vollem Umfang in Anspruch nehmen. Es ist wichtig, ihnen etwas zu bieten und die Gelegenheit zur Kommunikation zu nutzen. Wenn Sie sie glücklich machen und ihnen mehr Wert für ihr Geld bieten wollen, können Sie ihnen mit automatisierten Retentions-E-Mails zeigen, was sie verpassen.

Hier finden Sie gute Beispiele für E-Mails zur Kundenbindung:

E-Mails zum Abbruch von Einkaufswagen. Im E-Commerce ist der Abbruch von Einkaufswagen ein großes Problem. Warum nicht ein System einrichten, das Ihre potenziellen Kunden zurück auf Ihre Website lockt? Dazu können Sie die folgenden Möglichkeiten nutzen

1. Geben Sie ihnen einen Anreiz, wiederzukommen, fügen Sie Bilder und eine Beschreibung Ihrer Produkte bei.

beispiele-retention

2. Bieten Sie Rabatte an und zeigen Sie günstigere Alternativprodukte mit einer Betreffzeile “Ähnliche Produkte” usw.

3. Erstellen Sie ein gutes E-Mail Design und fügen Sie Ihr Markenlogo hinzu.

Zeigen Sie Bewertungen, Rezensionen oder sogar Social Proof an.

Senden Sie freundliche Erinnerungen. Freundliche Erinnerungen sind eine gute Möglichkeit, Ihre Kunden zu schulen. Wenn zum Beispiel die Kreditkarte eines Kunden oder das Abonnement eines Produkts bald abläuft, können Sie ihn darauf hinweisen, dass er es aktualisieren muss.

beispiele retention

Transaktions-E-Mails. Dieser Typ von ausgelösten E-Mails basiert nicht nur auf einer Transaktion. Sie enthält alle wichtigen Informationen, um Upsells und Cross-Sells zu fördern. Es kann sich um Informationen zum Bestellstatus, Aktualisierungen von Serviceanfragen, Versandbestätigungen usw. handeln.

Um Ihre Liebe zu zeigen, können Sie Ihrer E-Mail einen zusätzlichen Wert hinzufügen.

Beispielsweise

  1. Bieten Sie zusätzliche Artikel an, die Kunden interessieren könnten
  2. Bieten Sie nützliche Links zu Community-Foren an
  3. Geben Sie Antworten auf FAQ
  4. Teilen Sie Handbücher und Tipps, wie Sie Produkte oder Dienstleistungen nutzen können
  5. Laden Sie sie ein, Sie über soziale Netzwerke zu kontaktieren

Hinweis: Das Hauptziel ist die Transaktion, aber Sie können diese Informationen auch für Cross-Selling und Upselling Ihrer Produkte nutzen.

beispiele-email

Reaktivieren Sie Ihre ausgelaufenen Kunden. Es gibt einen Typ von Kunden, die nur ein- oder zweimal bei Ihnen bestellt haben, dann aber nicht mehr zu den Stammkunden gehören.

 

Die jüngste Umfrage von Return Path ergab, dass der Satz “Ich vermisse Sie” eine Leserate von 13% und die Worte “Ich komme zurück” eine Leserate von 12,7% erreichen. Versenden Sie eine aufmunternde E-Mail mit den Worten “Ich vermisse Sie” und bieten Sie einen Rabatt oder einen Gutschein an, um die Rückgabe von Bestellungen zu fördern.

Gute Ideen für starke Erinnerungen:

  • Updates für neue Produkte
  • Aktualisierungen für Produkte, die nicht auf Lager sind
  • Erinnerungen an saisonale Produkte
  • Nachbestellungen
  • Bieten Sie ähnliche Produkte an
  • Geben Sie einen Rabatt, wenn Kunden nicht nachbestellen
  • E-Mails kreativ personalisieren

 

4. E-Mails für besondere Anlässe

Kunden sind die Grundlage eines jeden Unternehmens. Um sie zu halten, müssen Sie ihre Loyalität belohnen. Besondere Anlässe sind ideal für die Versendung personalisierter automatisierter E-Mails, die auf der Grundlage eines bestimmten Kriteriums ausgelöst werden. Es gibt zwei Typen von besonderen Anlässen: Geburtstage, Feiertage, Jahrestage im Leben Ihrer Kunden und Anlässe, die von Ihrem Unternehmen oder im Interesse Ihrer Kunden begangen werden, Folgetermine, Erinnerungen.

In manchen Fällen kann es einfach sein, Geburtstage, Jahrestage und andere besondere Daten zu erfassen. Aber manchmal müssen Sie einen Weg finden, um diese Daten zu erfassen. Sie können spezielle Anfragen erstellen, Umfragen durchführen oder ein spezielles Formular verwenden. Wenn Sie nach solchen persönlichen Daten fragen, sollten Sie die Abonnenten motivieren, indem Sie ihnen einen großen Vorteil zeigen oder eine Auszeichnung anbieten.

beispiele special occasion

5. Produktbewertungs-E-Mails

Dieser Typ von “Bitte”-E-Mails ist sehr einfach und zeigt, wie wichtig die Meinung der Kunden ist. Es ist wichtig, Persönlichkeit in die E-Mail einzubringen.

Bewertungen sind in zweierlei Hinsicht nützlich für Ihr Unternehmen. Erstens erhalten Sie mehr Feedback zu Ihrem Produkt oder Ihren Dienstleistungen, was Ihren Umsatz ankurbeln kann. Selbst negative Bewertungen sind gut, da sie Ihnen helfen, Ihre Produkte zu verbessern.

Zweitens ist es wahrscheinlicher, dass Menschen, die Ihr Produkt erneut bewerten, eine weitere Bestellung bei Ihnen aufgeben. Sie können sogar einen Gutschein oder einen Rabatt als Gegenleistung für eine Bewertung anbieten.

TripAdvisor nutzt personalisierte Berichte, um die Nutzer zu ermutigen, ihre E-Mails zu öffnen und zu lesen, um so einen Beitrag zur Community zu leisten.

beispiele review

Fazit

Einstiegspunkte machen einen geringen Prozentsatz des gesamten E-Mail-Volumens aus. Selbst bei geringem Volumen haben gut geplante Kampagnen eine deutliche Auswirkung auf den Umsatz, der durch E-Mail-Marketing erzielt wird.

Einstiegspunkte können auf Autopilot laufen und helfen, mit der Zeit mehr Umsatz zu generieren. Durchdacht gestaltete E-Mails können neue Wege beschreiten, den Umsatz steigern und die Kunden besser bedienen. Sie eignen sich besonders gut für E-Commerce-Geschäfte. Sie können verschiedene Experimente mit getriggerten E-Mails durchführen, um herauszufinden, was für Ihr Unternehmen am besten funktioniert.