×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Hal Licino

Wenn eine Anzeige unter eine Milliarde Facebooker fällt, sieht es jemand?

Jul 23 2012, 09:39 AM by

Stellen Sie sich vor, es gibt ein Marketing Medium das fast eine Milliarde Menschen (mehr als das dreifache der gesamten Bevölkerung der USA) erreicht, und die Werbung in diesem Medium war, generell, so ineffektiv, das einer der größten Werbetreibende auf dem Planeten diese Werbung als unwirksam und nicht mal die Mühe wert, beurteilt. Unmöglich? Das ist genau das was mit Facebook passiert, das gesehen hat wie gigantische Konzerne wie General Motors sich vollständig herausziehen, da die Wirksamkeit seiner Werbung einer Neubewertung unterzogen wurde. Dieses Phänomen deutet auf eine lang anhaltenden Debatte über soziale Medien: Sicher gibt es unzählige Millionen Menschen auf den verschiedenen Netzen ...aber kaufen sie tatsächlich etwas?
 
88% der Vermarkter meiden Facebook Werbung
Eine kürzlich Studie von 33across zeigte das eine wachsende Mehrheit von Werbe-Profis vor Facebook scheuen. Ganze 88% der 2000 befragten Anzeige-Manager sagten sie würden Facebook Werbung ganz vermeiden. Dies bedeutet nicht das man in irgend einer Weise eine florierende Markenseite aufgeben muss, aber die tatsächliche Insertion einer bezahlten Anzeige auf Facebook, könnte das tiefste greifbare Resultat in der Geschichte der Werbung ergeben. Wenn eine Milliarde Paar Augen an diese Anzeigen ausgesetzt sind und das keine Resultate bringt, ist es offensichtlich das etwas sehr im Facebook Werbemodell kaputt ist. Wie im Fall der sozialen Medien, Inserenten entdecken das es den eingreifenden Kunden um den Chat geht, und nicht nur auf eine Anzeige schauen bis die Kassa klingelt.
 
Facebook-Mobile Werbung: Keine besonderen Erlösflüsse
Nach den eigenen Börsengang Unterlagen der Firma: „derzeit werden nicht direkt sinnvolle Einnamen aus der Nutzung von Facebook Mobilen-Produkten erzeugt, und unsere Fähigkeit dies erfolgreich zu machen ist unbewiesen.“ Zumindest in der mobilen Arena, gibt Facebook zu dass sie in einem Delikatessen-laden am verhungern sind. Hunderte von Millionen von Leuten greifen auf Facebook durch Mobile Geräte zu, und die Anzahl der Reaktionen auf die gezeigten Werbungen zusammen mit ihren sozialen Medien ist sehr klein. Es bleibt nichts anderes mehr übrig sich zu wundern wie ein gesunder Mensch Facebook Aktien gekauft haben könnte, aber das ist eine andere Diskussion für woanders und für später.
Ohrfeige für die neuen EU Stealth-Verfolgungs-Gesetze.
Facebook erkennt nicht ruhig an das sie für immer reich das Werbespiel absaugen werden, deshalb bereiten Sie sich vor einen neue Flut von Werbeangeboten zu starten, von der sie hoffen und beten, ihren aktuellen Freifall zu stoppen.
 
Gesponserte Geschichten werden nur mobil verfügbar sein, wenn das so erwünscht wird, und Facebook Exchange wird auch bald sein Debüt machen. Diese Strategie ist im Wesentlichen ein Drittanbieter-Website-Verfolgung, um Anzeigen auf Facebook zu servieren, was so ein eklatante Ohrfeige für die neue Gesetzgebung in der Europäischen Union und vielen anderen Ländern ist, die explizit so eine Stealth-Verfolgung verbieten, wobei man sich wundert ob Herr Zuckerberg tatsächlich etwas online, was nicht seine leuchtenden Bios ist, ließt. Rechtliche Angelegenheiten haben sich auch auf einen Teil der Werbestrategie des Unternehmens ausgewirkt, die ein gewisses Maß an Erfolg erzielt hatte. Nach einem Gerichtsurteil in Kalifornien, das sie eine Strafe von $10 Mio. kostete, musste Facebook seinen Anwendern erlauben sich vollkommen von den gesponserten Geschichten abzumelden. Das ist ein gutes Zeichen für Facebook, wie es ein kürzlicher Bericht von TBG Digital zeigt dass die traditionellen Anzeigen fast vollständig ignoriert werden, und dass die gesponserten Geschichten zumindest eine Reaktion gaben. Wird das zumindest nur im Entferntesten effektive Werbeangebot dass das soziale Netzwerk verlässt bitte das Licht beim rausgehen ausschalten?
 
Facebook wird weiterhin das Ödland der Werbekunden sein, da nicht nur die Anzeigen im Moment so wirkungslos wie lächerlich sind, sondern haben die Vorherrschaft dieser Anzeigen die den Anwendern gezeigt werden, einen steilen Abfall des messbaren Niveaus des Benutzer Engagement verursacht.
 

Veröffentlicht in Tips & Resources, Social Media, Online Branding

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.