×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Denise Keller

Fehlgriffe von E-Mail-Marketing-Unternehmen

Aug 05 2011, 01:00 PM by

Egal, wie sehr wir uns bemühen, wir werden von Zeit zu Zeit immer Fehler machen. Es ist eine Art des Lebens und es ist etwas worüber wir uns nicht selber allzu sehr ausschimpfen sollen. Allerdings, wenn Sie ein E-Mail Vermarkter sind, können Fehler ausschlaggebend sein. Während einige ein Teil der Lernerfahrung sind und einen minimalen Einfluss haben, können andere sehr schädlich sein und es fast unmöglich machen, erfolgreich zu sein. Hier sind die Top drei E-Mail Marketing Fehler die Sie vermeiden sollten.
 

1. Ohne Erlaubnis zu senden
Ein Rundschreiben ohne abonniert zu sein zu erhalten fühlt sich genau so an wie ein großer Eingriff in Ihre Privatsphäre, egal wie relevant und wertvoll der Inhalt sein mag. Nun stellen Sie sich vor wie sich jemand fühlt wenn Sie ein Angebot ohne seinem ausdrücklichen Einverständnis senden. B2B Vermarkter könnten technisch durchkommen, aber wenn Sie Konsumenten mit Kommunikationen von kommerzieller Natur anzielen, ist das senden ohne Genehmigung genau das gleiche wie E-Mail Marketing Selbstmord. Dies ist eine Gewohnheit in die Sie sehr leicht fallen können wenn Sie gekaufte oder gemietete Listen verwenden. Anstelle das Sie eine Abkürzung nehmen, sollten Sie Ihre Liste intern (von Grund auf) selber erstellen, und von den großen bösen Listenverkäufer entfernt bleiben.

2. Irrelevant sein
Es nimmt viel mehr ihren Kundem bei seinem Namen anzureden und einen guten Deal für Ihren Inhalt zu senden, um als relevant angesehen zu werden. Nur weil die Mitglieder Ihrer Audienz auf der gleichen Liste sind, bedeutet nicht das sie alle exakt die gleichen Interessen haben. Zum Beispiel, wenn sich jemand in der Liste eines Reisebüros mit Interessen an Familienreisen angemeldet hat, und Angebote über Reisen für Alleinstehende erhält, wird diese Information als nicht relevant ansehen. Selbst wenn die Information über Familienpakete später kommt, wird diese nicht mehr effektiv sein da der Leser das Interesse verloren hat. In diesen Tagen ist es mehr denn je unerlässlich sicher zu stellen das Ihre Kommunikationen konzentriert wie ein Laserstrahl sind. Andernfalls könnten Sie Ihre Abonnenten zwingen die „Als Spam Markieren“ Taste, die die ISP so bequem und leicht zugänglich machen, zu drücken.
 

3. Versagen bei der Überwachung der Leistung

Sie haben soeben eine riesige Kampagne an tausende von Leuten abgesendet. Wissen Sie wie viele Ihrer Nachrichten geöffnet wurden? Oder auf wie viele der Links in ihr geklickt wurden? Wie steht es mit der Anzahl der Soft- und Hard Bounces? Ohne die Käufe und Konversionen in Kauf zu nehmen, wie wissen Sie, wie sich Ihre Kampagne verhalten hat? Wenn Sie nicht Ihren Erfolg verfolgen, werden Sie es nicht wissen, so einfach ist dass. E-Mail Marketing ist sehr erklärlich, aber es liegt vollkommen an Ihnen den Überblick über Ihre Leistung zu behalten. Sich zur Messung und Analyse Ihrer Kampagnenaktivität zu verpflichten, kann Ihnen helfen herauszufinden wann der richtige Zeitpunkt zum senden ist, überzeugenden Betreffzeilen zu verfassen, und letztlich Inhalte zu erstellen auf das Ihr Publikum eher reagiert.

Fehler passieren häufig, aber das beste ist, sie zu vermeiden. Während es keine perfekten E-Mail Vermarkter gibt, könnten Ihre E-Mail Kampagnen viel leichter fließen, wenn die Fehler weit auseinander sind.Dies sollte Ihnen den ganzen Anreiz geben um jeden Ihrer Schritte zu beobachten und die Pannen auf ein Minimum zu halten.

 

 

Veröffentlicht in Tips & Resources

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.