×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Denise Keller

Integrieren Sie E-Mail Marketing mit Facebook Botschaften und Kommunikation

Aug 09 2011, 03:24 PM by

Facebook hat uns dieses Jahr viele neue Sachen gegeben, einiges sehr interessantes. Dies enthält die neuen “Benachrichtigungen”, die von der Firma sehr vorgezogene nahtlose Benachrichtigung Plattform. Das neue und verbessertes Benachrichtigung Produkt kombiniert E-Mail, Chat, und Text in eine einzige Anwendung, was dem Benutzer bequem erlaubt aus einer zentralisierten Plattform alle Ihre Kommunikationen machen. Die E-Mail Marketing Gemeinschaft wartete schon seit einer Zeit auf dies, so sehen wir uns nun die Möglichkeiten einer Integration und die Herausforderungen die damit kommen.

In einer einheitlichen Box erkannt werden

Als aller erstes, es ist wichtig das E-Mail Vermarkter verstehen das die Nachrichten Funktion von Facebook nicht entworfen um noch ein Gmail oder Yahoo Mail zu sein. Es ist gedacht ein einheitlicher Posteingang zu sein damit der Benutzer alle seine Kommunikationen in diesem Netzwerk machen. Das ist Klug ha? Obwohl das neue geschmeidige System von Facebook ein Hauch frischer Luft für seine Anwendungen bringt, stellt es einige Hürden für E-Mail Vermarkter in der Außenseite um hinein zu kommen.

Mit dem neuen Nachrichten System, haben Benutzer die Möglichkeit die Privatsphäre Einstellungen zu ändern um zu bestimmen wer Sie per E-Mail erreichen kann. Zum Beispiel, sie können bestimmen E-Mail von „Freunden“ und „Freunden von Freunden“ zu erhalten. Sollte der Benutzer diese besondere Einstellung wählen, dann werden alle Nachrichten die nicht von einem „Freund“ oder dem „Freund vom Freund“ kommen, zurückgesendet. Standardmäßig, filtert das System die E-Mail damit der Benutzer die Nachrichten von Freunden zuerst sehen. Alles andere wie Massen E-Mail und Spam werden in einen einsamen Ordner mit dem Namen „Anderes“ archiviert. Sollten Sie nicht vorher mit dem Abonnenten von Facebook irgend eine Kommunikation gehabt haben, und zumindest eine „Freundschaft“ gegründet haben, wird Ihr Botschaft dorthin geschickt.

HTML vs. Klartext

Wenn ein Facebook Anwender Ihre Nachricht öffnet, werden Sie sie in Klartext sehen, was die Standarteinstellung ist. Sie können die Nachricht in HTML sehen wenn Sie auf den „Erweitern“ Link klicken, aber dies löst nicht unbedingt Ihr Problem. Während ein Klartext E-Mail immer gesehen werden kann, können Sie nicht die Aktivität verfolgen. HTML erlaubt das Ihre E-Mail verfolgt wird, aber es kann zu Präsentation - Problemen führen wenn der Empfänger nicht auf den „Erweitern“Link klickt. So wie Sie sehen können, ist es hier viel wichtiger zwei Versionen Ihrer Nachricht zu haben.

Potentielles Betreffzeile Problem

Facebook Nachrichten haben auch andere Sachen die Probleme für E-Mail Vermarkter hervorrufen können. Das bemerkenswerteste ist die verminderte Betonung der Betreffzeile. Da dieses Nachrichten System dem Benutzer nur einen Einblick der laufenden Konversationen geben soll, fühlte Facebook das die Betreffzeile weniger wichtig ist und hat Sie aus diesem Erlebnis verschwinden lassen. Wenn Sie aus Ihrer E-Mail Anwendung senden, erscheinen Ihre Betreffzeilen und die erste Zeile Ihrer Nachricht in Fettschrift, was bedeutet das Sie zugkräftig wie Möglich sein muss, und eine bestimmte Konsistenz mit Ihrem „Von“  Namen haben muss.  Aus diesem Grund, wäre es richtig Ihrer Betreffzeile einen Aufruf zur Aktion Ton zu geben.

Es gibt keine Garantie das die Nachrichten von Facebook Erfolg haben werden, deshalb zu diesem Zeitpunkt, wäre es am besten Ihre Intgration- Strategie auf dem Wachstum Ihrer Liste zu basieren. Wenn Sie merken dass mehr @facebook Adressen erscheinen, dann sollten Sie anfangen einen Plan für diese Audienz zu erstellen.  Wenn nicht, sind sie vielleicht besser dran an Ihrer momentanen sozialen Marketing Strategie zu bleiben.

Veröffentlicht in Tips & Resources, Social Media, Online Tools and Applications

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.