×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676
Francis Santos

Louis C.K. Nimmt über $200,000 mit dem Verkauf eines $5 Online Video nach Hause

Jan 05 2012, 01:30 PM by

Das Internet ändert sich ständig in der Art und Weise wie Innovatoren das Wort über ihre Produkte und Inhalte gemeinsam mit ihrem Publikum teilen. Selbst Marken die nicht unbedingt mit Internet Phänomenen wie soziale medien befreundet sind, lernen was für eine Macht im digitalen Kanal liegt. Der Komiker Louis C.K. ist ein perfektes Beispiel.
Wenn Sie ein Fan vom Spät-Abend Fernsehen sind, dann könnten sie wissen das es nicht all zu lange her ist das der in Washington D.C. Geborene Mann bei Conan O'Brien erschien, und stark gegen die weltweite Begeisterung mit dem sozialen Web sprach. In Anbetracht das die sozialen Medien eine wichtige Rolle im letzten und eher wohlhabenden Experiment von C.K. Gespielt haben, kann man sich nicht wundern das sich seine Denkweise sich etwas geändert hat.
Bieten Sie etwas Gutes an, und sie werden beißen
Mit der Hilfe von Twitter, nutzte C.K. das Internet um seinen Fans einen besonderen Leckerbissen anzubieten, vor allem denjenigen die knapp bei Kasse sind. Es stellte sich heraus das seine Initiative  ein toller Erfolg und ein Musterbeispiel für Digital-Basiertes direkt- Marketing vom feinsten war.
Das Experiment ging ungefähr so:

In wie es scheint, ein Versuch war, einfach abzuschätzen wie sein Publikum auf die Idee reagieren würde, bot C.K. seinen Fans die Möglichkeit an, seine neueste Stand-Up Routine zum unglaublichen Preis von fünf Dollar zu kaufen. Die Routine bestand aus zwei Shows, die im historischen Beacon Theater in New York City stattfanden. C.K. scheute keine Kosten in Bezug die Produktion zu starten, und machte es für seine Fans einfach seine Show zu erwerben.

Nach Angaben des Entertainers war es ein High-End Projekt das sechs Kameras und etwa $170,000 in Anspruch nahmen. Die Aufführungen sollten zum Download verfügbar sein, und deshalb wurde eine Website benötigt. C.K. erklärte das etwas $32,000 für die Einrichtung und Unterhaltung einer zuverlässigen Website die den Job erledigen könnte, ausgegeben wurde. Innerhalb von ca. 12 Tagen hatte das Dual-Performance Stand-Up $1 Million Umsatz gemacht, was Ihm einen Nettogewinn von über $220,000, nach der Zahlung der Rechnungen einbrachte. C.K. sagte er könnte viel mehr verdient haben, wenn er die Rechte an ein größeres Unternehmen verkauft hätte, aber die Interaktion der Fans fügte offensichtlich die Einzigartigkeit der Erfahrung hinzu. Außerdem, $220,000 eine Menge Kleingeld, egal wie man es betrachtet.
Die Zeiten ändern sich schnell
Marken haben sich dramatisch in der Weise wie sie für Ihre Produkte und Inhalte werben, und das Internet ist bei jeder Stufe auf dem Weg gewesen. Die Verlagerung von den traditionellen zu den digitalen Ansätze können, vor allem in der digitalen Entertainment- Industrie gemerkt werden. Im Jahr 2001 wurde das ursprüngliche Napster stillgelegt, aber die Verbreitung von ähnlichen Filesharing- Anwendungen zwang Musiker buchstäblich eine andere Methode zum Vertrieb zu finden. Auch die Auftritte von Louis C.K. Fünf-Dollar Initiative fanden Ihren in eine Vielzahl der Torrent-Sites die sich im Web befinden.

Heutzutage, suchen Entertainer nach allen Arten von Möglichkeiten um Ihre Produktionskosten erschwinglich zu halten und die Audienz engagiert zu halten, und gleichzeitig von Ihrem Inhalt zu profitieren. Das Louis C.K. Experiment verdient ohne Zweifel seinen Moment im Rampenlicht, aber es gab aber auch einzigartige Faktoren die zu seinem Erfolg zugeschrieben werden können. C.K. investierte sein eigenes Geld in das Projekt, und beauftragte sich sogar mit der Rolle eines Regisseurs. Wäre es gescheitert, hätte er eine Menge Geld verloren, sowohl in den Investitionen als auch in den garantierten Raten die ein großer Name in der Branche hat. Dennoch zeigten C.K. und seine Anhänger die Macht der Kommunikationskanäle und Inhalt- Sharing Tools im digitalen Zeitalter.

Veröffentlicht in Online Branding, Internet News, Tech Editorial

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.