Unter den Marketingtrends der letzten Jahre erhält der vertikale Inhalt nicht die Anerkennung, die er verdient.

Man sollte meinen, dass sich die Vermarkter aufgrund der Beliebtheit und Nutzung mobiler Geräte darum reißen würden, wie sie vertikale Inhalte in ihre Marketingstrategie einbinden können. Leider ist das nicht der Fall, denn dieser Inhaltstyp fliegt weiterhin unter dem Radar der meisten Marken.

Zum Glück für Sie geht es in diesem Beitrag um alles, was Sie über vertikale Inhalte wissen müssen, um ihre Bedeutung und darum, wie Sie sie in Ihrer bevorstehenden Social Media-Kampagne beachten und umsetzen können.

 

Was ist vertikaler Inhalt?

Vertikaler Inhalt ist ein Medientyp, der vertikal auf dem Bildschirm konsumiert wird. Sie unterscheiden sich von den horizontalen Inhalten, die man auf Desktop-Computern und im Fernsehen sieht.

Dieser Inhaltstyp ist eine natürliche Entwicklung, die sich aus der wachsenden Beliebtheit von Mobilen Geräten ergibt. Da immer mehr Menschen Smartphones verwenden, die in der Regel vertikal ausgerichtet sind, durchsuchen sie nun Inhalte online mit der standardmäßigen vertikalen Ausrichtung von Mobilgeräten..

Daher wird Apps und Websites dringend empfohlen, ein mobiles, freundliches Design zu verwenden. Es bietet mobilen Nutzern eine nahtlose Benutzererfahrung, was sinnvoll ist, da es heute mehr Smartphone-Nutzer gibt als je zuvor.

Snapchat ist eine der ersten Plattformen, die mit Stories vertikale Inhalte nutzbar macht. Damit können Sie ein Foto oder Video von Ihrem Telefon vertikal aufnehmen und in Ihrem Feed hochladen.

Seitdem sind auch andere soziale Plattformen auf vertikale Inhalte umgestiegen. TikTok und Instagram sind derzeit zwei der beliebtesten Social Media-Plattformen, die hauptsächlich vertikale Inhalte aus ihren Nutzer-Feeds anbieten.

 

Warum ist vertikaler Inhalt wichtig?

Der Paradigmenwechsel von traditionellen horizontalen Inhalten zu vertikalen Inhalten ist für Marken und Unternehmen entscheidend. Sie müssen ihre Strategie überdenken und auf die Verbrauchertrends abstimmen. Das bedeutet, dass sie ihre visuellen Inhalte, wie Bilder und Videos, so formatieren müssen, dass sie die vertikale Betrachtung unterstützen, um ihre Geschäftsziele zu erreichen, egal ob Sie die Online-Sichtbarkeit für Unternehmen erhöhen oder den Umsatz über den Multichannel-Einzelhandel für E-Commerce steigern wollen.

Für manche mag dies unbedeutend erscheinen, aber vertikale Inhalte können über die Content-Strategie einer Marke entscheiden, wenn sie falsch gemacht werden.

Man könnte zum Beispiel meinen, dass die Menschen ihr Telefon einfach zur Seite drehen können, um den Inhalt in die richtige Position zu bringen. Aber das ist nicht der Fall – eine überwältigende Mehrheit hält ihr Smartphone lieber senkrecht, unabhängig von der Ausrichtung des Inhalts.

Image Source

Wenn eine Marke also horizontale Inhalte hat, muss sie einen Weg finden, diese vertikal zu konvertieren. Das bedeutet, dass die Qualität des Inhalts beeinträchtigt werden könnte, indem die Größe des Bildes oder Videos geändert wird.

Aber anstatt horizontale Inhalte in ihre vertikale Version umzuwandeln, sind Marken besser beraten, neue vertikale Inhalte von Grund auf zu erstellen.

Das entspricht auch dem, wie die meisten Verbraucher kurze Inhalte bevorzugen. In der Tat erhalten Videos mit einer durchschnittlichen Länge von 26 Sekunden die meisten Kommentare auf Instagram.

 

Wie Sie vertikale Inhalte richtig einsetzen

Das Hochladen Ihrer vertikalen Inhalte auf die von Ihnen gewählten sozialen Plattformen ist nur die halbe Miete. Die andere Hälfte hängt von der Art des Arbeitsablaufs und der Strategie ab, die Sie für Ihre sozialen Medien entwickeln, und davon, was Sie mit Ihren Kampagnen erreichen wollen.

Im Folgenden finden Sie Tipps und Ratschläge, die Sie beherzigen sollten, um den Erfolg Ihres Plans für vertikale Inhalte sicherzustellen.

 

Achten Sie auf die korrekten vertikalen Abmessungen

Nicht alle vertikalen Inhalte sind gleich. Jede soziale Plattform hat eine bestimmte Dimension, die Sie beachten müssen, um Ihre Inhalte richtig darzustellen.

Nachstehend finden Sie die aktuellen Abmessungen der Videos und Bilder, die Sie auf den folgenden Plattformen hochladen sollten:

  • Facebook und Instagram feeds – 4:5 Seitenverhältnis oder 1:1
  • Facebook und Instagram Stories – 9:16 Video im Vollbildmodus oder 4:5
  • Video carousel Format – 1:1 Seitenverhältnis
  • TikTok videos – 1080×1920px

In diesem Fall können Sie kein 1:1-Video auf TikTok oder Instagram Stories hochladen und erwarten, dass es korrekt angezeigt wird.

Auch wenn die Seitenverhältnisse 4:5 und 9:16 ähnlich sind, sollten Sie beachten, dass sie nicht identisch sind. Wenn Sie also ein Video mit einem Seitenverhältnis von 4:5 auf Instagram Stories hochladen, wird das Video zwar immer noch angezeigt, aber es gibt einen leeren Bereich oben und unten auf dem Bildschirm.

Auch hier kommt es auf solche Kleinigkeiten an, wenn Sie Ihre Marke so positionieren wollen, dass sie mit den Besten in Ihrem Markt konkurrieren kann.

 

Hinterlassen Sie sofort einen bleibenden Eindruck

Es ist bekannt, dass Nutzer zwei Sekunden brauchen, um zu entscheiden, was sie mit ihren Inhalten tun möchten. Wenn ihnen nicht gefällt, was sie sehen, werden sie es überspringen und weitergehen. Aber wenn sie etwas sehen, das ihnen gefällt, werden sie es teilen oder kommentieren.

Erzielen Sie den besten ROI mit den Inhalten, die Sie erstellen und veröffentlichen. Je mehr Engagement Sie mit Ihren Beiträgen erzielen, desto mehr zeigt der Algorithmus der sozialen Medien an, dass die Leute sie in ihren Feeds sehen werden, wenn Sie sie noch nicht abonniert haben.

So schnell wie die Aufmerksamkeitsspanne des durchschnittlichen Social-Media-Nutzers ist, so schnell müssen auch Ihre Inhalte damit Schritt halten. Selbst wenn Sie Anleitungsvideos erstellen, sollten Sie darauf achten, dass diese von Anfang an spannend und kurzweilig sind. Stellen Sie sicher, dass es in Ihren vertikalen Inhalten keinen langweiligen Moment gibt, der die Leute zum nächsten Kanal führen könnte.

 

Untertitel zu Ihren Videos hinzufügen

Sie möchten mit den Inhalten, die Sie veröffentlichen, so umfassend wie möglich sein. Bei all Ihren Videos in den sozialen Medien ist es am besten, wenn Sie sie mit Untertiteln versehen. So können auch Menschen mit Behinderungen die Inhalte so genießen, wie sie sein sollten.

Außerdem bieten Untertitel unabhängig davon ein viel besseres Benutzererlebnis. Beispielsweise können Menschen, die ihre Telefone stummgeschaltet haben, ihre vertikalen Inhalte auf verschiedenen Plattformen nicht genießen, wenn sie keine Untertitel haben. Und wahrscheinlich können sie den Ton aus verschiedenen Gründen nicht einschalten.

 

Erstellen Sie Inhalte für jede Plattform

Es ist unter Marken üblich, denselben Inhaltstyp auf verschiedenen sozialen Kanälen zu veröffentlichen. Wenn Sie diesen Ansatz mit Hilfe der Marketing Automatisierung umsetzen, sparen Sie Zeit und erzielen gleichzeitig bessere Ergebnisse. Das mag bis zu einem gewissen Grad funktionieren, aber es wird Ihnen nicht die Ergebnisse bringen, die Sie sich von Ihrer Kampagne wünschen.

Um eine erfolgreiche Social-Media-Kampagne mit Ihren vertikalen Inhalten zu starten, müssen Sie Bilder und Videos veröffentlichen, die bei Ihrem Publikum auf der jeweiligen Plattform Anklang finden.

TikTok ist zum Beispiel für seine kurzen und schnellen Videos bekannt. Wenn Sie lange Inhalte veröffentlichen, die sich über Minuten erstrecken, bekommen Sie vielleicht viele Aufrufe auf Facebook oder YouTube, aber nicht auf TikTok, wo die Aufmerksamkeitsspanne des Publikums viel kürzer ist.

 

Überwachen Sie Ihre Fortschritte

Ihre Content-Marketing-Kampagne kann immer noch verbessert werden. Selbst wenn Sie mit den vertikalen Inhalten, die Sie auf den sozialen Plattformen produziert haben, zufrieden sind, wird ein Blick auf Ihre Analysen Probleme aufdecken, die Sie bei Ihrer nächsten Kampagne schnell beheben können.

Wenn Sie dies jedes Mal tun, wenn Ihre Kampagne abgeschlossen ist, können Sie die positiven Ergebnisse Ihrer vertikalen Inhalte hervorheben und Wege finden, die negativen zu verbessern.

Wenn zum Beispiel viele Leute nicht über die Fünf-Sekunden-Marke Ihres Videos hinausgegangen sind, müssen Sie nach Möglichkeiten suchen, sie gleich zu Beginn zu fesseln. Oder wenn Sie Cross-Promotion von verschiedenen sozialen Kanälen auf Ihrem YouTube-Kanal betreiben und nicht viele Menschen diesen abonniert haben, müssen Sie anhand der Ergebnisse feststellen, was Sie falsch machen und die notwendigen Änderungen vornehmen.

Sie können nicht nur Ihre Analysetools heranziehen, sondern auch aktiv Nutzerfeedback direkt von Ihrer Website einholen. Führen Sie kurze Umfragen durch, um genau herauszufinden, was die Nutzer über Ihre Marke denken und fühlen, auch über Ihre Inhalte in den sozialen Medien. Auf diese Weise erhalten Sie Kritikpunkte, die Sie zur Verbesserung der Leistung Ihrer Kampagnen nutzen können.

 

Fazit

Wenn Sie eine Marke sind, die ständig soziale Medien nutzt, um Leads und Verkäufe zu generieren, dann ist es naheliegend, Ihre Kampagnen auf die Nutzung vertikaler Inhalte auszurichten.

Ob es Ihnen nun gefällt oder nicht, vertikale Inhalte werden sich durchsetzen, und Sie müssen lernen, wie Sie diesen Inhaltstyp zu Ihrem Vorteil nutzen können. Wir hoffen, dass die in diesem Artikel vorgestellten Ideen Sie bei der Entwicklung Ihrer Strategie für vertikale Inhalte inspirieren werden.

 

Autor Bio

Christopher Jan Benitez ist ein freiberuflicher Autor, der sich auf den Bereich des digitalen Marketings spezialisiert hat. Seine Arbeiten wurden in SEO- und Affiliate-Marketing-spezifischen Nischen wie Monitor Backlinks, Niche Pursuits, NicheHacks, Web Hosting Secret Revealed und anderen veröffentlicht.